Rebeccas Schwester klagt an: "Aus welchem Grund sollte ich trauern?"

Berlin - Ihre Familie steht seit Wochen unter Beschuss: Seit dem Verschwinden der 15-jährigen Rebecca aus Berlin bekommen ihre Angehörigen zahlreiche Anschuldigungen, Vorwürfe und sogar Drohanrufe ab.

Seit dem 18. Februar wird Rebecca (15) vermisst.
Seit dem 18. Februar wird Rebecca (15) vermisst.  © ---/Polizei Berlin/dpa

Jetzt wehrt sich ihre große Schwester Vivien auf Instagram gegen den Hass, welcher auch ihr entgegenschlug.

"Ich bekomme Nachrichten wie: 'Sieht so eine trauernde Schwester aus?'", beginnt sie ihren emotionalen Post.

"Aber wie genau sieht jemand trauerndes für dich aus? Und aus welchem Grund sollte ich trauern? Ich bin traurig, ja. Zu tiefst erschüttert um ehrlich zu sein. Aber heißt es nicht, dass jemand trauert, weil eine Person für immer aus ihrem Leben gegangen ist? Ist dann nicht all die Hoffnung verloren? So sehe ich das. Ich bin traurig, jedoch trauere ich nicht."

Sie selbst sei eigentlich ein sehr positiver Mensch und versuche selbst in den dunkelsten Momenten das Licht zu sehen, "aber ja, auch mir fällt das zur Zeit mehr als schwer. Es ist alles dunkel. Ein unendlich langer Tunnel. Keiner kann sagen wann dieser endet. Es ist als wäre über alles ein Schleier. Wie in einer Traum-Sequenz in einem Film."

Kann das Rätsel um Rebecca je gelöst werden?

Jetzt wehrt sich ihre Schwester Vivien gegen die Anschuldigungen gegen ihre Familie?
Jetzt wehrt sich ihre Schwester Vivien gegen die Anschuldigungen gegen ihre Familie?  © Instagram/viiiivaaa_

Kein Wunder, schließlich tappt die Polizei auf der Suche nach der hübschen Schülerin noch immer im Dunkeln.

Tagelang durchkämmten Hundertschaften, Spürhunde und Taucher bereits zahlreiche Waldstücke und Seen in Brandenburg - stets auf der Suche nach der Leiche des Mädchens (TAG24 berichtete). Noch immer gehen die Beamten davon aus, dass ihr eigener Schwager Florian R. Rebecca umgebracht hat.

Eine Belastung, welche für ihre Familie, die noch immer fest daran glaubt, dass ihre "Becci" noch am Leben ist, einfach unerträglich ist.

"Er, mein Glaube, meine Familie. Das gibt mir die Kraft. Die Kraft zu hoffen. Die Kraft zu Leben", schreibt Vivien weiter.

Dennoch: Die junge Frau möchte zwischen all der Traurigkeit und Verzweiflung auch lachen dürfen. "Ich lache obwohl meine kleine Schwester nicht da ist. Würde Becci wollen, dass wir alle den Kopf in den Sand stecken, nur noch weinen, nie wieder lachen? Nein! Ich denk an dich Prinzessin und ich denke an unsere Momente und ich werde lachen."

Es bleibt wohl weiterhin nur zu hoffen, dass die Ermittler das Rätsel um Rebeccas Verschwinden endlich aufklären können.

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0