Für tot erklärt! Unfallopfer liegt lebend in Leichenhaus

Die Eltern stellten fest, dass ihr Sohn noch atmet, als sie ihn im Leichenhaus identifizieren sollten. (Symbolbild)
Die Eltern stellten fest, dass ihr Sohn noch atmet, als sie ihn im Leichenhaus identifizieren sollten. (Symbolbild)

Durban - Dieses Drama ist kaum in Worte zu fassen! Ein 28-Jähriger wurde nach einem Unfall im südafrikanischen Durban für tot erklärt und ins Kühlaus für Leichen gebracht.

Als seine Eltern ins Leichenhaus kamen, um den Mann zu identifizieren, stellten sie fest, dass Msizi Mkhize noch atmete. Das schnell herbeigerufenen Personal ließ ihn umgehend in ein Krankenhaus bringen.

Doch dort starb er fünf Stunden später. Die Familie steht unter Schock und will Aufklärung. Denn ihr Sohn war bei einem Unfall vergangene Woche von einem Auto angefahren worden. Kurze Zeit später wurde er noch vor Ort für tot erklärt und ins Leichenhaus gebracht, wie "The Sun" berichtet.

Seine Familie wurde durch ein unfassbares Wellenbad der Gefühle geschickt. Erst bekamen Vater und Mutter die Nachricht, ihr Sohn sei tot, dann entdeckten sie, dass er noch lebte, um ihn fünf Stunden später erneut zu verlieren.

Das Gesundheitsamt hat die Ermittlungen aufgenommen und der Verstorbene wird nun obduziert, um seine genaue Todesursache festzustellen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0