Danach durchsucht ein Unterwasser-Roboter den Süßen See

Seeburg (Sachsen-Anhalt) - Ein Unterwasserroboter wird eine ganze Woche den Grund des Süßen Sees in Seeburg bei Halle (Saale) absuchen.

Mit solch einem ähnlichen Unterwasserroboters wird der Süße See nach archäologischen Funden abgesucht. (Symbolbild)
Mit solch einem ähnlichen Unterwasserroboters wird der Süße See nach archäologischen Funden abgesucht. (Symbolbild)  © DPA

Das Forschungsprojekt "Unterwasserarchäologie Süßer See" startet am Donnerstag (11 Uhr). Archäologen und technische Experten zeigen die Funktionsweise eines ferngesteuerten Unterwassergerätes.

Mit Hilfe eines "Autonomous Underwater Vehicle" (AUV) wird der komplette Seegrund innerhalb einer Woche nach archäologischen Funden abgesucht.

Das torpedoförmige Gefährt kann an der Oberfläche schwimmen, tauchen sowie in den Schlamm des Seegrundes eindringen und die Struktur erkennen.

Der Süße See (Seegebiet Mansfelder Land), etwa 20 Kilometer westlich von Halle gelegen, ist 4,9 Kilometer lang und maximal knapp einen Kilometer breit. Die maximale Tiefe beträgt sieben, im Schnitt jedoch 4,3 Meter.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0