Brutale Geiselnahme: Räuber sperrt Mann in Kofferraum und rast mit ihm von Bank zu Bank

Suhl/Chemnitz - Krasser Überfall! Was ein 30-Jähriger in der vergangenen Woche erleben musste, gleicht einem Drehbuch für einen heftigen Krimi.

Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem Täter. (Symbolbild)
Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach dem Täter. (Symbolbild)  © DPA

Denn wie die Polizei erst am Dienstag mitteilte, wurde der Mann vor genau einer Woche überfallen, dabei schwer verletzt und anschließend in einen Kofferraum gesperrt.

Angefangen hatte alles damit, dass das Opfer vor seiner Suhler Wohnung von einem Unbekannten attackiert worden war. Immer wieder hatte der Täter mit einem Gegenstand auf ihn eingeschlagen, klaute dessen Autoschlüssel und EC-Karte und sperrte den wehrlosen Mann in den Kofferraum seines Wagens.

Doch damit nicht genug! Der Täter fuhr mit dem Opfer im Kofferraum zu mehreren Banken, hob Geld ab und fuhr dann weiter bis nach Chemnitz.

Erst hier ließ er ihn mit schweren Verletzungen gehen. Er schaffte es, mit seinem Auto wieder nach Suhl zu seiner Mutter zu fahren, die sofort den Rettungswagen rief, als sie ihren Sohn blutend auf der Couch fand.

Die Suhler Kripo hatte noch Mittwochfrüh die Ermittlungen übernommen und konnte eine Frau ausfindig machen, die sich mit dem Täter in einem Chemnitzer Hotel eingemietet hatte. Die Frau wurde von der Chemnitzer Polizei festgenommen, aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

Doch dank der erlangten Hinweise konnte ein 27-Jähriger Thüringer als Täter ausgemacht werden. Er wird nun per Haftbefehl gesucht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Diese sollen sich bei der Kripo Suhl unter Telefon 0368/321466 melden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0