Diese Radarfalle ist eine echte Gelddruckmaschine

Drei neue Blitzanlagen haben Suhl 90.000 Euro in die Stadtkasse gespült.
Drei neue Blitzanlagen haben Suhl 90.000 Euro in die Stadtkasse gespült.  © dpa (Symbolbild)

Suhl - Blitzer bringen Rekordeinnahmen: In Suhl gibt es seit Anfang August drei feste Radarfallen. Am Dienstag hat die Stadt nun erstmals Bilanz gezogen, wie der MDR berichtet.

Innerhalb eines Monats sind 4728 Autofahrer in die Radarfalle getappt und haben so 90.000 Euro in die Suhler Haushaltskasse gespült. Dieses Ergebnis sei "absolut überraschend", sagte Oberbürgermeister Jens Triebel.

Die Blitzer stehen in der Gothaer, Meininger und Schleusinger Straße. Dort gilt Tempo 60, die größten Raser waren aber doppelt so schnell unterwegs.

Die Zahlen zeigen laut Bürgermeister, wie dringend nötig die Kontrollen sind, Lärmschutz und Sicherheit hätten durch die Blitzer schon gewonnen.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0