Nach Tod von elfjährigem Mädchen: Jetzt sprechen die Eltern!

Berlin - Dieser Vorfall erschüttert ganz Deutschland: Eine elfjährige Schülerin aus Berlin soll sich aufgrund von schwerem Mobbing das Leben genommen haben. Jetzt richten sich ihre Eltern erstmals an die Öffentlichkeit.

Der Tod der elfjährigen Schülerin aus Berlin hat ganz Deutschland erschüttert.
Der Tod der elfjährigen Schülerin aus Berlin hat ganz Deutschland erschüttert.  © DPA

Wie der Tagesspiegel berichtet, richteten sich Mutter und Vater des Mädchens über die Senatsverwaltung für Bildung an die Presse: "Als Familie, die um ihre verstorbene Tochter trauert, bitten wir die Medien darum, die öffentlichen Spekulationen über die Umstände des Todes unserer Tochter zu beenden."

Außerdem heißt es: "Durch diese Berichterstattung fühlen wir uns in unseren Persönlichkeitsrechten und unserer Privatsphäre verletzt. Wir haben unser Kind verloren und wünschen uns, endlich in Ruhe und ohne mediale Aufmerksamkeit in der Familie trauern zu können. Bitte respektieren Sie diesen Wunsch."

Die Vorsitzende der Gesamtelternvertretung, Yeliz Demirel erklärte außerdem, dass die Schulleiterin in ständigem Kontakt mit den Eltern stehe und am Mittwoch ein Trauerraum im Schulgebäude errichtet werden solle, in welchem Schüler und Eltern dem Mädchen ungestört gedenken können.

Die Blumen und Kerzen vor der Schule sollen verschwinden - nicht, um das Geschehene zu vertuschen, sondern um die anderen Schüler zu schützen und vor allem den Wunsch der Eltern zu respektieren.


Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber eine große gesellschaftliche Relevanz hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Die zahlreichen Kerzen und Blumen vor der Schule sollen durch einen Trauerraum im Gebäude ersetzt werden.
Die zahlreichen Kerzen und Blumen vor der Schule sollen durch einen Trauerraum im Gebäude ersetzt werden.  © DPA

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0