Darmstadt bricht den Bann: Lilien siegen auf St. Pauli

Hamburg - Im Verlaufe der Länderspielpause schwirrte wohl nur ein Thema in den Köpfen der Verantwortlichen und Akteure des SV Darmstadt 98 umher - die Trendwende mit sieben Partien ohne Sieg in Folge beenden und die Abstiegsränge verlassen. Beim FC St. Pauli machten sie mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Rumpel-Fußball: St. Paulis Ryo Miyaichi landet im Duell mit Darmstadts Fabian Holland (Re.) auf der Nase.
Rumpel-Fußball: St. Paulis Ryo Miyaichi landet im Duell mit Darmstadts Fabian Holland (Re.) auf der Nase.

Im mit 29.546 Zuschauern besetzen - und somit ausverkauften - Stadion am Millerntor sorgte Victor Palsson für den entscheidenden Treffer der Partie.

Chef-Trainer Dimitrios Grammozis hielt die Rotation im Rahmen. Lediglich Stammkeeper Marcel Schuhen und Mathias Honsak rückten in die erste Elf und ersetzten Florian Stritzel und Yannick Stark.

In einer eher vor sich hin plätschernden Anfangsphase setzten die Gäste aus Hessen das erste Ausrufezeichen. Honsak setzte sich auf der rechten Seite gut und durch und steckte das Leder stark auf Patrick Herrmann weiter. Seinen Schuss konnte Pauli-Schlussmann Robin Himmelmann mit einer Klasse-Tat entschärfen (12.).

Diese Aktion verhalf den Lilien tatsächlich im weiteren Verlauf ein wenig Überwasser zu erlangen. Allzu lange währte die kleine Sturm-und-Drang-Phase der Hessen jedoch nicht, sodass die Partie im Zusammenspiel mit der Harmlosigkeit der Hausherren erneut abflachte.

Zwei Gelbe Kartons für Palsson (Darmstadt/19.) und St. Paulis James Lawrence (28.) waren hier schon fast die (wenn auch unschönen) Highlights in Durchgang eins. Und auch bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Tobias Reichel stellten beide Formationen ihre Angriffsbemühungen nahezu ein - der 0:0-Pausenstand war somit die logische Konsequenz.

Halbzeit zwei: Honsak vergibt kläglich

Und auch Darmstadts Torjäger Serdar Dursun (Re.) landete im Duell mit St. Paulis Florian Carstens auf dem Boden der Tatsachen.
Und auch Darmstadts Torjäger Serdar Dursun (Re.) landete im Duell mit St. Paulis Florian Carstens auf dem Boden der Tatsachen.

Dass es auch in der zweiten Halbzeit schwer mit einem Darmstädter Torerfolg werden könnte, zeigte Honsak in der 49. Spielminute.

Nach gut eingeleitetem Konter über Serdar Dursun und Marvin Mehlem lief der Flügelflitzer allein auf das Pauli-Tor zu, vergab die Gelegenheit jedoch kläglich - da war mehr drin! Etwas besser machten es kurz darauf die Kiez-Kicker. Mustergültig bediente Mats Möller Dæhli per Hackentrick Finn Ole Becker, der ohne viel nachzudenken abzog. Doch Lilien-Keeper Schuhen war auf der Hut und parierte (56.).

Um die Lilien-Offensive nochmals anzukurbeln brachte Grammozis Tim Skarke für Marcel Heller (61.). Weniger später war die Startelf-Premiere von Honsak vorbei. Für ihn kam Tobias Kempe aufs Feld (77.). Und der Neue brachte sich umgehend erfolgreich ein: Sein Eckball fand den Kopf von Palsson, der fulminant einnickte - 1:0 für die Gäste (80.).

Daraufhin warfen die Gastgeber nochmals alles nach vorne und drängten die Darmstädter tief in die eigene Hälfte. Am nicht unverdienten Auswärtssieg der Lilien änderte dies aber nichts mehr. Somit gelang den Südhessen der Sprung heraus aus dem Tabellenkeller.

Schon am Freitag (25. Oktober/18.30 Uhr) können die Lilien weiter an der Verbesserung ihrer Tabellensituation feilen. Dann empfängt die Grammozis-Truppe am Böllenfalltor den FC Erzgebirge Aue.

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0