Lilien mit Riesen-Spektakel! SVD stürzt Schlusslicht Dynamo weiter in die Krise

Dresden - Was für ein irres Spiel! Der SV Darmstadt 98 hat ein hart umkämpftes Spiel bei Tabellenschlusslicht Dynamo Dresden am 21. Spieltag der 2. Bundesliga vor 26.243 Zuschauer im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion mit 3:2 (3:1) gewonnen und damit nach fünf Remis in Serie endlich wieder einen Dreier geholt.

Der Darmstädter Paik Seung-ho (Mi.) bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Dresden.
Der Darmstädter Paik Seung-ho (Mi.) bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen Dresden.  © DPA/Robert Michael

Die Tore erzielten Josef Husbauer zum 1:0 für Dynamo (5.), Paik Seung-ho zum 1:1 für den SVD (8.), Tobias Kempe zum 2:1 für die Lilien (12.), Serdar Dursun zum 3:1 (43.) und Patrick Schmidt zum 2:3 für die SGD (53.). Dresdens Simon Makienok sah zudem noch glatt Rot (77.).

Lilien-Coach Dimitrios Grammozis hatte seine Anfangself im Vergleich zum enttäuschenden 2:2-Unentschieden gegen den VfL Osnabrück (TAG24 berichtete) auf insgesamt drei Positionen umgestellt: Neuzugang Matthias Bader wurde umgehend ins kalte Wasser geworfen und ersetzte den gelbgesperrten Marvin Mehlem.

Darüber hinaus kamen Paik und Mathias Honsak für Tim Skarke und Patrick Herrmann. Und vom Anpfiff weg ging es munter und ohne großen Vorlauf los. Der im Januar verpflichtete tschechische Nationalspieler Husbauer verhalf Dynamo zu einem Traumstart.

Nachdem Linus Whalqvist noch an Darmstadt-Torwart Marcel Schuhen gescheitert war, staubte der 29-Jährige zum 1:0 ins leere Tor ab. Nur vier Minuten später brach Paik auf der rechten Seite durch und traf zum 1:1-.Ausgleich.

Weitere vier Minuten später profitierte Kempe von einem Fehlpass von Dresdens Torwart Kevin Broll und drehte das Spiel mit einem satten Schuss zum 2:1 für Darmstadt. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Dursun nach starkem Pass von Mathias Honsak sogar noch auf 3:1.

Nach einigem Leerlauf schöpfte Dynamo durch Schmidts Kopfball-Tor zum 2:3 nach Flanke von Sascha Horvath wieder Hoffnung. Es war der erste Treffer für den von Heidenheim ausgeliehenen Stürmer. Schmidt (72.) jubelte dann sogar über den Ausgleich - doch das Tor wurde nach Videobeweis wegen Abseits nicht gegeben.

Am Ende blieb es beim hart erkämpften 3:2-Erfolg für die Lilien, auf die am 22. Spieltag der 2. Liga das nächste tabellarische Nachbarschaftsduell wartet. Am Sonntag (16. Februar/13.30 Uhr) empfangen die Südhessen den SV Sandhausen.

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0