Dursun sei Dank! SV Darmstadt 98 rettet einen Punkt in Kiel

Kiel/Darmstadt - Kein Sieger beim Duell 12. gegen 10.! SV Darmstadt 98 und Hostein Kiel trennten sich am Mittwochabend im Holstein-Stadion mit 1:1 (1:1). Die Kieler Führung durch Stefan Thesker (30. Spielminute) konnte Lilien-Kicker Serdar Dursun (45.) kurz vor der Pause mit seinem achten Saisontreffer ausgleichen.

Beim 1:0 setzte sich Torschütze Stefan Thesker (M) gegen Tobias Kempe (l.) und Patrick Herrmann (r.) durch.
Beim 1:0 setzte sich Torschütze Stefan Thesker (M) gegen Tobias Kempe (l.) und Patrick Herrmann (r.) durch.  © dpa/Daniel Bockwoldt

Im ersten Spiel Pflichtspiel des Jahres setzte Lilien-Coach Dimitrios Grammozis auf Altbewährtes. Im Vergleich zum 2:2 gegen den HSV am 18. Spieltag ersetzte im defensiven Mittelfeld lediglich Victor Pálsson nach abgelaufener Rotsperre Yannick Stark. Winterneuzugang Nicolai Rapp und der wiedergenesene Felix Platte nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Der SV Darmstadt begann ordentlich. Die Lilien störten das Spiel der Hausherren früh und standen hinten sicher. Nach vorne wurden spielerische Lösungen gesucht, die aber zunächst Stückwerk blieben.

Im Laufe der ersten Halbzeit zogen sich die Hessen mehr zurück und Kiel übernahm das Geschehen auf dem Platz. Gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Lilien mit den zwei Viererketten fehlten den Norddeutschen aber zunächst die Ideen.

Die erste Großchance für Kiel hatte dann Jae-sung Lee bezeichnenderweise mit einem Distanzschuss.

Sein 20-Meter-Hammer krachte an den rechten Pfosten, den Nachschuss setzte Emmanuel Iyoha knapp neben das Tor (24.).

Nun legte der KSV eine Schippe drauf und erspielte sich gegen nicht mehr ganz so sattelfeste Darmstädter einige Ecken. Die dritte führte zum Erfolg. Die Lilien konnten zwar klären, der Ball kam aber außerhalb des Sechzehners zu Lee.

Dessen Hereingabe fand den Kopf von Stefan Thesker, der bedrängt von Patrick Herrmann und Tobias Kempe die Kugel dennoch zur Kieler Führung ins Tor wuchten konnte (30.).

Serdar Dursuns Ausgleich fällt aus dem Nichts

Die Spieler des SV Darmstadt bejubeln das glückliche 1:1.
Die Spieler des SV Darmstadt bejubeln das glückliche 1:1.  © dpa/Daniel Bockwoldt

Trainer Grammozis reagierte auf den fehlenden Zugriff und den mangelnden Spielaufbau im Mittelfeld und brachte bereits in der ersten Halbzeit Fabian Schnellhardt für den blassen Seung-ho Paik (38.).

Der Ausgleich für Darmstadt fiel aus dem Nichts. Kempe schlug einen Freistoß ungefähr vom linken Rand der Mittellinie weit in die Hälfte von Kiel. Skarke verlängerte den Ball artistisch mit der Hacke auf den schlau durchgelaufenen Serdar Dursun, der mit einem trockenen Drehschuss aus elf Metern Keeper Ionnis Gelios keine Chance ließ (45.).

Das 1:1 war erst der zweite Torchschuss der Hessen in dieser Partie.

Kiel kam aufgeweckter aus der Pause und erzielte beinahe prompt das 2:1. Ein langer Pass wurde vom Strafraum mit dem Kopf auf den sträflich alleine gelassenen Lee verlängert, der den Ball aber aus kurzer Distanz knapp über den Kasten von Marcel Schuhen setzte (48.).

Dann Pech für die Lilien, dass Schiedsrichter Florian Heft ein Handspiel der Kieler übersah. Einen eigentlich ungefährlichen Dursun-Schuss von der Strafraumgrenze hatte Thesker im Sechzehner mit dem nicht ganz angelegten Arm mitgenommen (54.). So etwas wurde auch schon gepfiffen. Im Gegenzug musste Schuhen mit einer schönen Parade gegen den starken Neuzugang Fabian Reese klären (55.).

Trotz Punktgewinn stecken die Lilien wieder mitten im Abstiegskampf

Nachdenklicher Dimitrios Grammozis: Es muss endlich mal wieder ein Dreier für die Lilien her.
Nachdenklicher Dimitrios Grammozis: Es muss endlich mal wieder ein Dreier für die Lilien her.  © dpa/Daniel Bockwoldt

Zerfahren ging die Partie weiter. In der 66. Minute brachte Grammozis dann Yannick Stark für Tim Skarke - nicht unbedingt ein Zeichen für mehr Offensive bei den Lilien.

Zwar hatte der SVD in der Defensive nun die Sache wieder besser im Griff. Die Hessen machten es sich aber selbst mit unnötigen Ballverlusten in der eigenen Hälfte immer wieder schwer.

Auf der Gegenseite verlebte Torhüter Gelios einen weitgehend entspannten Mittwochabend, weil das Angriffsspiel der Lilien wieder einmal so gut wie nicht stattfand.

Dann doch noch eine große Chance für Marvin Mehlem, der schön von Schnellhardt geschickt frei vor dem Kieler Torhüter auftauchte, den Ball aber knapp über das Tor zog (76.).

In der 86. Minute kam dann für Dursun noch Felix Platte in die Partie und kam so nach langer Verletzungspause zu seinem Saison-Debüt.

Noch eine Schrecksekunde kurz vor Schluss - der eingewechselte Makana Baku scheiterte aus kurzer Distanz am glänzend parierenden Schuhen (90.) - dann konnten glückliche Lilien einen Punkt in Kiel verbuchen.

Nach fünf Spielen ohne Sieg wird es für den SVD aber langsam wieder Zeit für einen Dreier. Die nächste Chance bietet sich am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) zu Hause gegen den Tabellen-Neunten VfL Osnabrück.

Titelfoto: dpa/Daniel Bockwoldt

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0