SV Darmstadt 98 mit Sieg des Willens gegen Sandhausen! Höhn trifft und fliegt

Darmstadt - Im Stadion am Böllenfalltor erkämpfte der SV Darmstadt 98 gegen den SV Sandhausen in Unterzahl ein 1:0 (0:0). Das Tor für die Lilien erzielte Immanuel Höhn per Kopf (59.). Kurz darauf flog der Darmstädter Innenverteidiger mit Gelb-rot vom Platz (61.)

Tobias Kempe (M) sichert gegen Dennis Diekmeier (r) und Besar Halimi (l) aus Sandhausen den Ball.
Tobias Kempe (M) sichert gegen Dennis Diekmeier (r) und Besar Halimi (l) aus Sandhausen den Ball.  © dpa/Hasan Batic

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis vertraute der Mannschaft, die am vergangenen Spieltag mit 3:2 in Dresden gewinnen konnte und nahm keine Änderungen in der Startelf vor.

Schon nach vier Minuten hatten die Hessen die erste Großchance. Einen weiten Ball von Fabian Holland in den Strafraum des SVS legte Tobias Kempe mit der Brust auf Yannick Stark ab. Dessen Schuss konnte der Sandhäuser Keeper Martin Fraisl nicht richtig abwehren, seine Vorderleute klärten aber vor dem einschussbereiten Serdar Dursun.

Kurz darauf war Holland frei durch, aber der aus seinem Tor gestürmte Fraisl war vor dem Darmstädter Kapitän am Ball (7.).

Dann die Kurpfälzer, die mit zwei Niederlagen in Folge angereist waren: Aziz Bouhaddouz hob an der rechten Eckfahne den Ball geschickt über Freund und Feind auf den langen Pfosten. Doch der dort postierte Denis Linsmayer köpfte knapp über den Kasten von Marcel Schuhen (9.).

Wenige Minuten später verzog Besar Halimi knapp aus 16 Metern (15.). Dann lief sich der starke Holland links in den Sandhäuser Sechzehner durch, sein Abschluss aus fünf Metern wurde aber geblockt (20.). Es war also in der Anfangsphase ordentlich Dampf in der Partie!

Immanuel Höhn köpft den SV Darmstadt 98 in Führung - und fliegt vom Platz

Immanuel Höhn freut sich über seinen Treffer zum 1:0 für die Lilien.
Immanuel Höhn freut sich über seinen Treffer zum 1:0 für die Lilien.  © dpa/Hasan Bratic

Danach verflachte das Spiel allerdings deutlich. Die Lilien übernahmen die Kontrolle, kamen aber zunächst nicht mehr zu Abschlüssen.

So sorgte erst wieder eine Ecke der Darmstädter von rechts für Torgefahr. Die Kopfball-Verlängerung von Victor Pálsson auf Dursun köpfte der Torjäger aber knapp links neben das Tor (34.).

Dann fand Kempe mit einem weiten Freistoß den Kopf von Höhn, doch auch dieser Ball verfehlte das Tor deutlich (44.). Dementsprechend ging es torlos in Kabine.

In Hälfte zwei dominierte der SVD das Geschehen auf dem Platz zunächst klar. Tief stehende Sandhäuser ließen aber wenig zu.

Da auch die Standards keine wirkliche Gefahr brachten, blieb ein 20-Meter-Schuss von Mathias Honsak in die Arme von Fraisl die einzig nennenswerte Aktion (53.). Immerhin hatte Kempe schön mit der Hacke aufgelegt.

Dann doch der mittlerweile verdiente Führungstreffer für die Lilien. Nach einer Kempe-Ecke von rechts stieg Innenverteidiger Höhn am höchsten und köpfte unbedrängt zum 1:0 ein (59.).

Grammozis brachte Felix Platte für den heute unauffälligen Dursun (60.). Kurz darauf schwächten sich die Darmstädter selbst. Torschütze Höhn stieg zu ungestüm gegen Bouhaddouz ein und holte sich zurecht die gelb-rote Karte ab (61.).

Sieg gegen den SV Sandhausen! SV Darmstadt 98 rettet Führung über die Zeit

In der 73. Minute musste Yannick Stark verletzt vom Platz.
In der 73. Minute musste Yannick Stark verletzt vom Platz.  © dpa/Hasan Bratic

Der Lilien-Coach wechselte daraufhin erneut und versuchte, mit Nicolai Rapp für Spielmacher Seung-ho Paik die Abwehr weiter stabil zu halten (63.).

Dann die nächste Hiobsbotschaft für die Darmstädter Defensive: Nach einem Zusammenprall mit Kevin Behrens konnte Abräumer Yannick Stark nicht mehr weiterspielen. Für ihn kam Patric Pfeiffer (73.).

In der zunehmend ruppigeren Partie übernahm Sandhausen nun die Spielkontrolle. Sehr tief stehende Darmstädter versuchten, die knappe Führung zu verteidigen.

Den Ausgleich hatte Linsmayer auf dem Fuß, als er nach gewonnenem Laufduell gegen Pálsson aus kurzer Distanz abzog, aber nur das Außennetz traf (77.). Kurz darauf klärte Holland einen Kopfball von Aleksandr Zhirov auf der Linie (79.).

Doch die Abwehr der Lilien hielt und so rettete der SV Darmstadt 98 den knappen Vorsprung über die Zeit und holte den zweiten Sieg in Folge.

Titelfoto: dpa/Hasan Bratic

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0