Mutmaßlicher Mörder fährt auf Flucht zwei Polizisten tot

TOP
Update

Erfundene Vergewaltigung kommt jetzt doch vor Gericht

TOP

Trotz Vorschlaghammer. Schmuckdiebe scheitern an dieser Glastür

TOP

Für bessere Luft: Deutsche sollen bis Ostern aufs Auto verzichten

TOP

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

12.200
Anzeige
2.244

Triumph mit Asyl-Parolen: Rechtsrutsch in der Schweiz

Bern - Mit Forderungen nach einer Verschärfung des Asylrechts und größerer Distanz zur Europäischen Union hat die rechtsnationale SVP die Parlamentswahlen in der Schweiz klar gewonnen. Sie holte elf zusätzliche Mandate und baute damit ihren Vorsprung als stärkste Partei der Eidgenossenschaft deutlich aus.
SVP-Chef Toni Brunner (r.).
SVP-Chef Toni Brunner (r.).

Mit Forderungen nach einer Verschärfung des Asylrechts und größerer Distanz zur Europäischen Union hat die rechtsnationale SVP die Parlamentswahlen in der Schweiz klar gewonnen.

Sie holte elf zusätzliche Mandate und baute damit ihren Vorsprung als stärkste Partei der Eidgenossenschaft deutlich aus. SVP-Chef Toni Brunner verlangte umgehend eine stärkere Beteiligung an der Berner Regierung. Alle rechten Parteien kommen zusammen auf eine knappe absolute Mehrheit.

Die SVP hatte im Wahlkampf betont, sie wolle die Zuwanderung von Ausländern begrenzen, Missbrauch im Asylwesen beseitigen und zudem einen "Anschluss" des Alpenlandes an die EU verhindern.

SVP-Chef Brunner erklärte zum Sieg seiner Partei, die "Völkerwanderung in Richtung Europa" und die Probleme der Asylpolitik in der Schweiz hätten das Klima im Wahlkampf bestimmt. Die SVP habe die richtigen Antworten darauf.

Die Sozialdemokraten hatten für eine gemäßigte Reform des Asylrechts geworben und sich für eine engere Kooperation mit der EU eingesetzt.

Ein Wahlplakat der SVP.
Ein Wahlplakat der SVP.

Insgesamt gewann die SVP 65 der 200 Sitze im Nationalrat, wie die Agentur sda unter Berufung auf das Endergebnis meldete. Die rechtsliberale wirtschaftsnahe FDP gewann drei weitere Mandate und ist nun mit 33 Abgeordneten im Nationalrat - der großen Kammer des Parlaments - vertreten. Damit habe es in der Eidgenossenschaft unterm Strich einen eindeutigen "Rechtsrutsch" gegeben, sagte der Wahlforscher Claude Longchamp.

Gemeinsam haben die rechtsbürgerlichen Parteien eine knappe absolute Mehrheit: SVP und FDP sowie die Regionalparteien Mouvement Citoyens Genevois in der frankophonen Westschweiz und Lega dei Ticinesi in der italienischen Schweiz im Süden verfügen über 101 der 200 Mandate im Nationalrat. Diese Parteien bilden aber keinen gemeinsamen Block.

Als zweitstärkste einzelne Partei konnten sich die Sozialdemokraten behaupten. Sie verloren der sda zufolge drei Mandate und kamen auf 43 Sitze. Die Christdemokraten (CVP) büßten demnach einen Sitz ein und kamen noch auf 28 Mandate.

Die großen Verlierer sind die beiden Umweltparteien. Die linksorientierten Grünen behalten nur noch zehn von einst 15 Sitzen, die bürgerlichen Grünliberalen nur noch 7 von einst zwölf.

SVP-Chef Toni Brunner stellt sich am Sonntag den Fragen der Journalisten.
SVP-Chef Toni Brunner stellt sich am Sonntag den Fragen der Journalisten.

Für die SVP zieht erstmals die Unternehmerin Magdalena Martullo-Blocher in den Nationalrat ein - sie ist die Tochter des Milliardärs und SVP-Ziehvaters Christoph Blocher. Im Kanton Graubünden eroberte sie einen zweiten Sitz für die Nationalkonservativen.

Ein Abgeordnetenmandat gewann auch der SVP-Quereinsteiger und Chef des Schweizer Politik-Magazins "Die Weltwoche", Roger Köppel. Der einstige Chefredakteur der deutschen Tageszeitung "Die Welt" (2004-2006) war erst kürzlich der SVP beigetreten. Er gilt dennoch vielen als ihr neuer "Chefideologe" in den Fußstapfen von Blocher.

Zu seiner Motivation erklärte Köppel: "Schreiben allein genügt nicht mehr. Ich kann nicht länger von außen beobachten, wie in Bern das Erfolgsmodell Schweiz demontiert wird." Köppel gehört zu prominenten Befürwortern einer Drosselung der Zuwanderung in die Schweiz. Sie würde sonst zu mehr Kriminalität und mehr Arbeitslosigkeit sowie zu "mehr Stress und Unzufriedenheit bei den Schweizerinnen und Schweizern, weniger Produktivität und weniger Wohlstand" führen, warnte er.

SVP-Chef Brunner bekräftigte nach dem Wahlsieg die Forderung, in der nächsten Regierung mit zwei der sieben Minister vertreten zu sein. In der sogenannten Konkordanzdemokratie der Schweiz werden möglichst viele politische Kräfte an der Regierung beteiligt.

Die stärksten Parteien erhalten dabei jeweils zwei oder einen Ministerposten. In den letzten Jahren hat sich die SVP mit einem Platz am Kabinettstisch zufriedengeben müssen, obwohl ihr nach der Wählerstärke zwei zustehen würden. Gewählt werden die neuen Minister am 9. Dezember vom gesamten Parlament.

Fotos: dpa

Hier fand die Polizei das seit Fasching vermisste Mädchen wieder

NEU

Ausgeladen! Darum waren Kim Kardashian und Kanye West bei Oscar-Partys unerwünscht

NEU

Haftbefehl! Das ist der Leipziger Stückel-Mörder, das sind seine Opfer

NEU

Diese beiden müssen wegen Rassismus 28 Jahre in den Knast

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.520
Anzeige

Stoffwechsel-Erkrankung: So hässlich lästert das Netz über Mario Götze

3.635

Nach Oscar-Panne: Comedian James Corden parodiert La La Land

624

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

9.147
Anzeige

Das ist das neue Tasten-Smartphone von Blackberry

1.502

Schwerer Unfall beim Karneval: Wagen bricht zusammen

3.257

Mutter hilft ihrem Sohn, sich umzubringen

6.096

Polizei fasst den mutmaßlichen Stückelmörder von Leipzig

9.285
Update

Beendet Zlatan Ibrahimovic nach der Saison seine Karriere?

761

Shitstorm! Was macht diese Blondine auf der Couch im Weißen Haus?

5.285

Moschee-Verein Fussilet verboten. Großrazzia in Islamisten-Szene

2.982

Mann spritzt Frau auf offener Straße Säure ins Gesicht

6.367

Scharfe Kritik an U-Haft für Welt-Korrespondenten Yücel in der Türkei

422

Geköpftes Katzenbaby auf Spielplatz gefunden

3.923

Flugzeug stürzt auf Wohngebiet: MIndestens ein Toter

3.380

Illegale Autorennen: Drohen Rasern schon bald 10 Jahre Knast?

1.988

Zwei Tote! Mann und Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

4.712

Killerkeime auf dem Vormarsch: Regierungen sollen endlich handeln!

6.494

Block von AKW in Bayern abgeschaltet

4.159

Hach! Heidi und Vito knutschen alle Trennungs-Gerüchte weg

1.795

Video zeigt: So feiert Sarah mit Michal und Alessio Karneval

8.352

"Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt": Merkel empört eigene Partei und AfD

9.474

Völlig entstellt! Ihr glaubt nie, wie diese Frau früher aussah

17.210

Was ist das denn für ein Seemonster?

8.084

Paar hat Sex auf der Motorhaube, Fremder möchte mitmachen

28.191

Was dieser Postbote für einen alten Hund tut, ist einfach herzerwärmend!

5.750

Dieser heiße Typ kommt zum VfL Wolfsburg

2.543

17-Jährige am Flughafen spurlos verschwunden

6.149

19-Jähriger stirbt wegen kaputten Auspuffrohrs

13.946

Ekel-Fund am Flughafen: Hammelhorn mit Fleischresten beschlagnahmt

1.951

Wetten, dieses Überraschungsei-Geheimnis kanntet Ihr noch nicht?

21.846

Tatort-Schauspieler Martin Lüttge gestorben

2.754

Auf Faschingsparty: 15-Jährige spurlos verschwunden

6.931

Tschechien: Jeder soll das Recht auf Waffen haben

3.081

Die Oscar-Pannen-Show: Gedenk-Video zeigt Lebende

1.544

Dumm gelaufen! Fans beschmieren eigenen Bus

7.838

Claus Kleber fahndet nach dem Absender dieser rührenden Fan-Post

4.473

Mann wird beklaut und bekommt diese miese Nachricht

6.025