Staatssekretärin Chebli: "Kinder mit meiner Biographie gehörten nicht aufs Gymnasium"

Berlin - Die Berliner Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, Sawsan Chebli, ist in ihrer Schulzeit nicht immer von allen Lehrern unterstützt worden.

Für den guten Zweck bereitete Chebli (l.) beim Aktionstag "Dein Tag für Afrika" gemeinsam mit einer Berline Schülerin Falafelteller im Restaurant Refueat zu.
Für den guten Zweck bereitete Chebli (l.) beim Aktionstag "Dein Tag für Afrika" gemeinsam mit einer Berline Schülerin Falafelteller im Restaurant Refueat zu.  © DPA

"Der Großteil meiner Lehrer hat an mich geglaubt, aber es gab auch einige, die der Meinung waren, Kinder mit meiner Biographie gehören nicht aufs Gymnasium", sagte Chebli am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Für den guten Zweck legte sie sich beim bundesweiten Aktionstag "Dein Tag für Afrika" gemeinsam mit einer Berliner Schülerin eine Schürze um und bereitete Falafelteller im Restaurant Refueat zu.

Rund 14.500 Schüler aus 51 Schulen in Berlin und Brandenburg ließen in diesem Jahr beim Aktionstag die Schulbücher liegen, um stattdessen in Modegeschäften, Supermärkten oder in Restaurantküchen zu arbeiten.

Ihren Lohn spenden sie an Projekte in Afrika. Chebli appellierte, alles dafür zu tun, dass Kinder Chancen haben, sich zu bilden, unabhängig von ihren Wurzeln."Jede Investition in die Bildung lohnt sich. Dieses Projekt zeigt, dass es nicht nur um uns geht."

Bundesweit waren 170.000 Schüler von 547 Schulen an der Aktion beteiligt. Die Gesamteinnahmen schätzt die Hilfsorganisation Aktion Tagwerk auf 1,3 Millionen Euro.

Sawsan Chebli ist Berlins Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement.
Sawsan Chebli ist Berlins Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0