Mädchen seit 1970 verschwunden: Verdächtiger kommt frei, Fall bleibt ungeklärt

Sydney - In Australien bleibt ein rätselhafter Kriminalfall um das Verschwinden eines dreijährigen Mädchens auch nach einem halben Jahrhundert ungeklärt - wahrscheinlich für immer.

Seit fast 50 Jahren fehlt von Cheryl Grimmer jede Spur.
Seit fast 50 Jahren fehlt von Cheryl Grimmer jede Spur.

Wie die australische Tageszeitung "The Sydney Morning Herald" berichtet, stellte die Justiz am Freitag das Verfahren gegen einen 65 Jahre alten Verdächtigen ein. Der Mann stand schon länger unter Verdacht, das Kind im Sommer 1970 an einem Strand nahe Sydney entführt und ermordet zu haben. Aufgrund neuer Erkenntnisse war er 2017 verhaftet worden.

Das Verfahren wurde nun jedoch vor Beginn des Hauptverfahrens eingestellt. Zuvor hatte ein Richter entschieden, dass ein Verhör aus dem Jahr 1971 nicht als Beweis verwendet werden dürfe.

Grund dafür ist, dass der Verdächtige damals noch Teenager war und ohne Begleitung eines Erwachsenen vernommen wurde.

Die Familie des Mädchens äußerte sich entsetzt. Der Fall ist in Australien bis heute sehr bekannt. Cheryl Grimmer hatte am Strand von Fairy Meadow gespielt, zusammen mit der Mutter und drei Brüdern.

Plötzlich war sie jedoch verschwunden. Sie wurde nie wieder gesehen. Auch eine Leiche wurde nie gefunden.

Zeugen gaben an, dass das Kind von einem Mann aus einer Dusche verschleppt wurde. Die Polizei vermutet, dass es gleich danach umgebracht wurde.

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0