Diese letzten herzzerreißenden Worte flüsterte ein Vater seiner Tochter (†3) zu, bevor sie starb

Sydney (Australien) - Tragisches Ende eines so kurzen Lebens: Caitlin Cruz war nur drei Jahre alt, als sie in einem Krankenhaus in Sydney verstarb. Besonders ans Herz dürften vielen die letzten Worte gehen, die ihr Vater, Mitch Cruz, an Caitlin richtete.

Caitlin (†3) verstarb an einer Grippe.
Caitlin (†3) verstarb an einer Grippe.  © GoFundMe/For Marie, Mitch & Chloe

Dieser ahnte zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass er seine Tochter das letzte Mal in seinem Leben sah und versuchte ihr aus diesem Grund Mut zuzusprechen, sagte: "Babe, Dir wird es bald wieder gut gehen". Wenige Stunden später starb die Kleine.

Bis heute haben ihre Eltern Mitch und Maria Cruz keine richtige Erklärung dafür, warum ihre Tochter an jenem 22. Oktober 2016 sterben musste und fordern jetzt eine Untersuchung des Falls, berichtet aktuell die "Daily Mail".

Laut Caitlins Eltern herrschte damals in dem Kinderkrankenhaus in Sydney das reinste Chaos. Als Mitch Cruz am Samstagmorgen dort mit seiner Tochter eintraf, die zu dem Zeitpunkt "nur" Fieber zu haben schien, mussten beide solange warten, bis die Dreijährige schließlich kollabierte.

Sechs Ärzte waren daraufhin sofort zur Stelle und reanimierten das Kleinkind. Dann riefen sie Sanitäter, um Caitlin in ein anderes Kinderkrankenhaus zu überweisen.

Bevor Caitlin in den Krankenwagen gebracht wurde, sah ihr Vater sie an und sprach seine letzten Worte zu ihr, wie er nun dem "Sydney Morning Herald" berichtete.

Maria und Mitch Cruz wollen endlich Antworten

Das Kind wurde in einem kleinen Sarg beerdigt.
Das Kind wurde in einem kleinen Sarg beerdigt.  © GoFundMe/For Marie, Mitch & Chloe

Einige Stunden nach ihrer Ankunft im zweiten Krankenhaus brach Caitlin erneut zusammen - diesmal brauchte ein Team von Medizinern etwa 30 Minuten, um sie zu reanimieren. Caitlin musste dann fünfeinhalb Stunden auf ein EKG warten, weil das Gerät nicht aufgeladen war.

Obwohl die Ärzte angeblich feststellten, dass "es sehr wahrscheinlich ein schwerwiegendes Problem mit Caitlins Herz gab", wurde für weitere 12 Stunden kaum etwas unternommen, um sie zu behandeln, berichtet aktuell "Yahoo News".

In der Zeit verschlechterte sich Caitlins Zustand rapide und sie brach ein drittes und letztes Mal zusammen. Die Ärzte, die versucht hatten, ihr Leben zu retten, hatten keine Zeit, es ihren Eltern mitzuteilen, als sie 40 Minuten lang um sie kämpften.

Caitlins Mutter erzählte, dass schließlich eine Krankenschwester zu ihnen kam und sagte: "Wir haben sie verloren, wir haben es 40 Minuten lang versucht, aber wir können nichts mehr tun."

Die am Boden zerstörte Mutter erzählte dem "Sydney Morning Herald", dass sie das Gefühl hatte, ihre Tochter sei ihr gestohlen worden. "In ihren letzten Augenblicken... mussten wir ihr sagen, wie sehr wir sie liebten und wie sehr wir uns um sie kümmerten und wir bekamen diese Chance nicht, weil alles zu spät war", so Cruz.

Bleibt den Eltern zu wünschen, dass sie auf ihre Fragen doch noch Antworten bekommen. Auf GoFundMe bitten sie um Spenden.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0