Echt jetzt? Schwangere Meghan macht überraschendes Geständnis

Sydney - Noch bis Ende Oktober befinden sich Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) auf Australien-Reise. Doch schon jetzt haben sie mit ihrer nahbaren und offenen Art die Herzen im Sturm erobert.

Beim Besuch einer Mädchenschule in Sydney kamen Harry und Meghan ins Schwärmen.
Beim Besuch einer Mädchenschule in Sydney kamen Harry und Meghan ins Schwärmen.  © DPA

Dabei gelingt es dem royalen Traumpaar vor allem, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen, sich bodenständig und als "einer von ihnen" zu zeigen. Das wurde auch beim jüngsten Besuch an einer Mädchenschule in Sydney deutlich.

An der Macarthur Girls High enthüllte die 37-Jährige laut einem "People"-Bericht, dass ihr allererster Job darin bestand, "den Müll rauszubringen". Damals sei sie gerade einmal 14 Jahre alt gewesen.

Die schwangere Herzogin erklärte dann, dass der Job ihr geholfen habe, sie in die Frau zu verwandeln, die sie heute ist. Doch Meghan lobte nicht nur ihre eigenen Lebenserfahrungen, sondern auch die Schülerinnen von Macarthur.

"Ihr erinnert mich alle so sehr an mich, als ich aufwuchs", sagte sie den Mädchen. "Ich ging auf eine Mädchenschule, die auch unglaublich vielfältig war. Von so starken jungen Frauen umgehen zu sein, wird euch helfen, die Welt zu verstehen."

Sowohl Meghan als auch Harry sicherten der Mädchenschule bei künftigen Projekten ihre Unterstützung zu. "Männer können auch helfen, indem sie sich engagieren, das müssen wir", sagte der Prinz.

Schwangere Meghan kürzt Programm ihrer Pazifikreise

Da legt der Prinz selbst Hand an: Harry hilft einem Teilnehmer der Invictus Games.
Da legt der Prinz selbst Hand an: Harry hilft einem Teilnehmer der Invictus Games.  © DPA

Der 34-Jährige wird in den kommenden Tagen auf seine Gattin verzichten müssen. Denn nach dem straffen Programm der vergangenen Woche will es die schwangere Meghan etwas ruhiger angehen lassen und weniger Programmpunkte absolvieren.

Dies bestätigte der Kensington Palast in London am Sonntag. Meghan hatte einige Termine bereits ausfallen lassen: Harry erklomm die Sydney Harbour Bridge am Freitag ohne die Herzogin.

Auch das Radrennen der von Harry initiierten Invictus Games am Sonntagmorgen schaute sie sich nicht am Ort der Wettkämpfe an. In den kommenden anderthalb Wochen der Pazifikreise wird es ohnehin noch stressig genug für das royale Traumpaar.

Es stehen Besuche auf den Fidji-Inseln, im Königreich Tonga, ein erneuter Besuch in Sydney zum Abschluss der Invictus Games und ein Abstecher nach Neuseeland auf dem Plan. Am Montag wollte das Glamourpaar die größte Sandinsel der Welt, Fraser Island, besuchen.

Am 1. November wollen der Herzog und die Herzogin von Sussex zurück nach England fliegen. Beide erwarten im kommenden Frühjahr ihr erstes Kind. Meghan ist ungefähr in der zwölften Woche schwanger.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0