Ist Meghan mit Mädchen oder Junge schwanger? Prinz Harry verplappert sich

Sydney - Noch ist bei Herzogin Meghan (37) nicht viel von einem Babybauch zu sehen, doch die Royal-Fans können die Geburt schon jetzt kaum erwarten - und rätseln eifrig, was es werden könnte.

Harry und Meghan freuen sich auf ihren ersten Nachwuchs.
Harry und Meghan freuen sich auf ihren ersten Nachwuchs.  © DPA

Bisher ist nicht bekannt, ob die Royals ein Mädchen oder einen Jungen erwarten. Gut möglich, dass sie es selbst nicht wissen. Doch Prinz Harry (34) machte auf seiner Australien-Reise keinen Hehl daraus, was er sich als Nachwuchs wünschen würde.

Es scheint, als habe eine Passantin dem werdenden Vater genau das am Rande seines Besuchs in Sydney entlocken können. In einem auf Instagram veröffentlichten Clip hört man die Frau dem Prinzen zurufen: "Ich hoffe, es ist ein Mädchen!"

Und statt sie zu ignorieren oder einfach nur darüber hinweg zu lächeln, antwortet Harry doch tatsächlich und sagt: "Ich auch!" Der 34-Jährige würde sich also offenbar über ein Mädchen ganz besonders freuen.

Doch wie bei den meisten Eltern dürfte für ihn und Meghan vor allem eines zählen: Dass das Kind im Frühjahr 2019 gesund zur Welt kommt. Dann soll es nämlich das Licht der Welt erblicken.

Name für Royal Baby gesucht

Herzogin Meghan ist im vierten Monat schwanger.
Herzogin Meghan ist im vierten Monat schwanger.  © DPA

Kurz nach Bekanntwerden der Baby-News hatte sich Prinz Harry noch so über den Nachwuchs geäußert: "Wir könnten uns keinen besseren Ort vorstellen, um die baldige Ankunft unseres Babys zu verkünden. Egal, ob es nun ein Junge oder ein Mädchen wird. Vielen lieben Dank."

Auch den Royal-Fans dürfte im Grunde egal sein, ob es ein Mädchen oder Junge wird. Hauptsache endlich Nachwuchs! Ohnehin hoffen die meisten, dass es für Harry und Meghan nicht bei einem Kind bleiben wird.

Und auch das royale Traumpaar selbst hatte in der Vergangenheit angedeutet, gerne mal als nur ein Kind haben zu wollen. Bestes Vorbild für dieses Vorhaben sind Prinz William und Herzogin Kate (beide 36): Sie bekamen innerhalb von nur fünf Jahren drei Kinder.

Bis es auch bei Harry und Meghan soweit ist, steigt aber erst einmal die Vorfreude auf Baby Nummer eins. Wie das heißen könnte, dafür gibt es bereits Ideen von außen (TAG24 berichtete).

Harry und Meghan auf Fidschi

Prinz Harry zeigt auf seiner Reise keine Berührungsängste.
Prinz Harry zeigt auf seiner Reise keine Berührungsängste.  © DPA

Welchen Namen das Royal Baby tatsächlich bekommen soll, darüber können sich die beiden noch in Ruhe Gedanken machen. Zuvor gilt es, ihr erste große Auslandsreise als Paar zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Am Dienstag sagten Prinz Harry und seine Meghan Australien vorerst Lebewohl und sind auf die Fidschi-Inseln weitergereist. Dort stand am Abend ein Staatsdinner mit Premierminister Frank Bainimarama auf dem Programm. Am Donnerstag wollen die beiden nach Tonga weiterreisen.

Die schwangere Meghan hatte sich am Montag auf der australischen Insel Fraser Island etwas erholt, während ihr Mann in seinem offiziellen Programm unter anderem mit Ureinwohnern zusammentraf. Am Abend zeigten sie sich den Insulanern wieder gemeinsam bei einem Spaziergang.

Am Freitag werden Harry und Meghan zum Abschluss der "Invictus Games" nach Sydney zurückkehren. Am Sonntag geht es weiter nach Neuseeland, am 1. November folgt die Heimreise.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0