Sexsüchtige erklärt, warum sich Frauen im Bett eher langweilen als Männer

Sydney - Sie muss es wissen! Die Australische Journalistin Nadia Bokody hat eine regelmäßige Kolumne über Geschlechtsverkehr und als Sexsüchtige reichlich Erfahrung in Sachen Liebesspiel gesammelt. Die 34-Jährige stellt nun klar, dass Frauen am ehesten gelangweilt von der schönsten Nebensache der Welt sind.

Ganz gleich, ob mit Vibratoren oder mit Männern. Nadia Bokody (34) hat reichlich Erfahrungen im Liebesspiel gesammelt.
Ganz gleich, ob mit Vibratoren oder mit Männern. Nadia Bokody (34) hat reichlich Erfahrungen im Liebesspiel gesammelt.  © Instagram Screenshot NadiaBokody

Bokody behauptet, dass sie sich auf Forschungen stützen könne, dass Frauen mehr sexuelle Neuerungen als Männer bräuchten, aber partout nicht darüber sprechen, möchten.

"Die Sexualität von Frauen ist immer noch so stigmatisiert"..., sagte die Kolumnistin gegenüber Daily Star.

Die Australierin geht so weit zu sagen, dass Frauen aufhören müssten, Vergnügen vorzutäuschen, wenn sie gar nicht zufrieden sind.

"Das Problem ist, wir sind konditioniert, um Menschen zu gefallen, also geben wir es aus, wären wir immer glücklich in unseren Schlafzimmern", so Bokody.

Sie rät der Damenwelt, anstatt Orgasmen vorzutäuschen, lieber das ehrliche Gespräch mit den Sexualpartnern zu führen. Davor schrecken allerdings viele Frauen zurück, um die Gefühle des Partners nicht zu verletzen.

Die (S)Expertin betont außerdem den Geschlechterunterschied. Männer hätten häufiger "die gleiche Art von Sex" und auch gar kein Problem damit.

Den Herren der Schöpfung empfiehlt sie, die Ladys regelmäßig zu überraschen, zum Beispiel mit Dating-Nächten, kleinen Geschenken oder auch Sex-Spielzeug. Apropos Sex-Spielzeug. Damit hat Nadia Bokody ihre ganz eigenen Erfahrungen gesammelt, sich mit einem Hasen-Vibrator die Vagina "zerstört" (TAG24 berichtete).

Herren der Schöpfung sollten sich Zeit für ihre Liebsten nehmen.
Herren der Schöpfung sollten sich Zeit für ihre Liebsten nehmen.  © 123RF (Symbolbild)