Tochter (1) unterernährt und schwer krank: Eltern erwartet wegen veganer Ernährung Knast!

Sydney (Australien) - Im australischen Sydney haben sich die Eltern eines schwer kranken Mädchens (1) für schuldig bekannt, den schlechten Zustand ihres Kindes verursacht zu haben - mit veganer Ernährung.

Die Knochen des Mädchens waren extrem brüchig (Symbolbild).
Die Knochen des Mädchens waren extrem brüchig (Symbolbild).  © 123RF

Im März 2018 wurde das Mädchen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem es einen Anfall erlitten hatte, berichtet aktuell die "SUN". Jetzt standen dessen Vater (34) und Mutter (32) in Sydney deshalb vor Gericht und gestanden das Leid ihrer Tochter verursacht zu haben.

Deren Vitamin-D-Spiegel, der bei zu geringem Auftreten zu Knochenerkrankungen führen kann, war nicht mehr nachweisbar! Das Kind hatte Frakturen in seinem winzigen Körper und ihre Knochen waren so brüchig, dass die Ärzte glaubten, sie könnten durch "normale Handhabung" brechen.

Im Alter von einem Jahr wog die Kleine nur knapp fünf Kilogramm und hatte eine Rachitis entwickelt. Der Zustand des Mädchens war so schlecht, dass sie infolge von Unterernährung die degenerative Knochenerkrankung bekam. Ihre Mutter gab in der Klinik zu, dass ihre ganze Familie eine streng vegane Diät machte.

Ab in die Schwammerl! In Bayern schießen ungewöhnlich viele Pilze aus dem Boden
Ernährung Ab in die Schwammerl! In Bayern schießen ungewöhnlich viele Pilze aus dem Boden

Das Kind bekam demnach täglich lediglich eine Tasse Haferflocken mit einem Reis-Drink und eine halbe Banane zum Frühstück, ein Stück Toast mit Marmelade oder Erdnussbutter zum Mittagessen und Tofu, Reis oder Kartoffeln zum Abendessen.

Wussten die Eltern nicht, was sie ihrem Kind antaten?

Vegane Ernährung ist für Kleinkinder letzten Endes eine Mangelernährung.
Vegane Ernährung ist für Kleinkinder letzten Endes eine Mangelernährung.

Die Eltern tauschten Textnachrichten aus, denen zufolge das mangelnde Wachstum ihrer Tochter eine Folge von Unterernährung war, teilte das Gericht mit. Polizeibeamte fragten den Vater des Opfers, warum er sich keine Sorgen machte, dass seine Tochter nicht wuchs, doch er antwortete ihnen, dass sie nur "zierlich" sei.

Die Ärzte stellten außerdem fest, dass es keine Impfungen gab, keine Kontrolluntersuchungen nach der Geburt und keine Geburtsurkunde. Steckte womöglich noch mehr hinter dem Verbrechen der Eltern?

Das jetzt 19 Monate alte Mädchen ist mittlerweile zusammen mit ihren zwei älteren Brüdern (4 und 6) in Pflege untergebracht. Sie kann endlich krabbeln, aufrecht stehen und hat ein altersgemäßes Gewicht.

Ernährungsmediziner erklärt: Diese Menge Junkfood ist für Kinder schon schädlich
Ernährung Ernährungsmediziner erklärt: Diese Menge Junkfood ist für Kinder schon schädlich

Ihre Eltern werden am 16. Januar erneut vor Gericht erscheinen müssen. Beiden droht dann eine Gefängnisstrafe. Erst kürzlich berichtete TAG24, dass ein Arzt vor den Gefahren veganer Ernährung bei Kleinkindern warnt.

Mehr zum Thema Ernährung: