Stalker macht Schülerin unzählige Heiratsanträge - dann greift er zu drastischen Mitteln

Mehrfach lehnte die Minderjährige die Annäherungsversuche des Verliebten ab. Doch der lässt nicht locker. (Symbolbild)
Mehrfach lehnte die Minderjährige die Annäherungsversuche des Verliebten ab. Doch der lässt nicht locker. (Symbolbild)

Leipzig - Eine Schülerin aus Volkmarsdorf hat einem jungen Mann offenbar völlig den Kopf verdreht.

Die 17-Jährige verließ am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr ihre Schule in der Mariannenstraße und ging nach Hause. Dabei machte sie eine unangenehme Begegnung.

Ein 22 Jahre alter Mann, der ursprünglich aus Syrien stammt, folgte dem Mädchen in die Straßenbahn. Die Schülerin kannte ihn bereits: Seit Monaten belästigte er die minderjährige Irakerin mit Liebesschwüren und Heiratsanträgen.

Am Torgauer Platz stieg die Jugendliche aus. Der Syrer tat es ihr nach und wollte sie festhalten, doch seine Angebetete wehrte sich vehement und sagte dem jungen Mann deutlich, dass sie weder körperliche Nähe, noch Kontakt zu ihm haben wolle.

Diese Aussagen erzürnten den Verliebten mächtig. Er verfolgte das "Objekt seiner Begierde" weiter und warf einen Pflasterstein nach ihr. Der traf glücklicherweise nur den Rucksack des Teenagers.

Die Schülerin flüchtete sich zu einem Sozialarbeiter und vertraute ihm sich an. Dieser verständigte die Polizei. Der verliebte Steinewerfer konnte jedoch flüchten, bevor die Beamten eintrafen.

Die junge Irakerin erzählte den Polizisten bei der Zeugenvernehmung, dass der 22-Jährige ihr schon mehrfach Heiratsanträge gemacht hatte, die sie jedoch kategorisch ablehnte.

Die Ordnungshüter ermitteln nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den Stalker des Mädchens.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0