Systemabsturz führt zu massiven Problemen bei Ryanair

London - Ein Systemausfall bei Ryanair am Samstagmorgen hat für teils massive Verspätungen in ganz Europa gesorgt und wütende Passagiere hinterlassen.

Probleme bei Ryanair verärgern die Passagiere.
Probleme bei Ryanair verärgern die Passagiere.  © Marcel Kusch/dpa

Betroffen war der Online Check-In. Vielen Passagieren war es auf einmal nicht mehr möglich, sich auf ihrem Flug einzuchecken.

Wie die "Daily Mail" berichtet, führte dies zu der bizarren Situation, dass Passagiere sich auf dem Flughafen befanden, allerdings nicht in die Flieger hereinkamen.

Vor allem der Flughafen Stansted soll besonders betroffen gewesen sein. Aber auch an anderen Flughäfen in ganz Europa mussten Ryanair-Kunden nerven aus Drahtseilen haben, so zum Beispiel an Airports von Rom und Malaga.

Etliche Fluggäste versuchten sich noch am Airport einzuchecken, lange Schlangen waren die Folge. Diejenigen, die erfolgreich waren, durften am Schalter dann noch rund 60 Euro extra bezahlen, weil diese Leistung bei der Airline nicht kostenlos ist.

Ryanair selbst äußerte sich gegenüber "MailOnline" zu den Problemen wie folgt: "Heute Morgen hatten wir einen Systemausfall, der zu kurzen Verzögerungen beim Einchecken und Einsteigen an den Flughäfen führte. Das System wurde wiederhergestellt und die Flüge laufen wie gewohnt. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten."

Eine Wahrnehmung, die sich doch schon offensichtlich von Twitter-Kommentaren wie "Verwirrung, Chaos und absolutes Gemetzel" oder "absolut schreckliche Szenen heute Morgen" unterscheidet.

Titelfoto: Marcel Kusch/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0