Mit nur 25 Jahren: Olympia-Eiskunstläufer stirbt nach Messerattacke! Top Holt Real Madrid den besten Torwart der WM, wer ersetzt CR7? Top Streit eskaliert: Männer gehen mit Beil, Messer und Eisenstange aufeinander los Top Versicherung stuft Rallye-Legende Heidi Hetzer (81) als Fahranfängerin ein Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 55.401 Anzeige
1.467

T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen: 6000 in Deutschland

Telekom-Tochter will durch Stellenstreichungen 600 Millionen einsparen

Telekom-Tochter T-Systems in Bonn will weltweit 10.000 Stellen streichen, davon alleine 6000 in Deutschland.

Bonn - Die schwächelnde Telekom-Großkundentochter T-Systems will bis 2020 rund 6000 Stellen allein in Deutschland streichen - weltweit sollen es 10.000 sein.

Noch in diesem Jahr soll der Stellenabbau beginnen.
Noch in diesem Jahr soll der Stellenabbau beginnen.

Der Stellenabbau solle in drei Phasen erfolgen und noch in diesem Jahr beginnen, sagte ein Sprecher am Donnerstagabend. Das habe T-Systems-Chef Adel Al-Saleh auf einer Mitarbeiterversammlung in Bonn bekannt gegeben.

Zunächst sollen auf Management- und Verwaltungsebene in Deutschland 2000 Arbeitsplätze eingespart werden. Weitere 2000 Stellen würden von dort an andere Standorte wie Indien und die Slowakei verlagert, die übrigen betroffenen Arbeitsplätze in Deutschland sollen durch Automatisierungs- und Digitalisierungs-Prozesse wegfallen.

Insgesamt will der Konzern unter anderem mit den Stellenstreichungen 600 Millionen Euro einsparen. Einen Großteil davon wolle das Unternehmen in Wachstumsfelder wie Cloud-Dienste und IT-Sicherheit investieren, sagte der Sprecher.

T-Systems hat weltweit derzeit rund 37.000 Mitarbeiter, in Deutschland arbeiteten bislang 18.000 Menschen. Al-Saleh kündigte den Mitarbeitern laut Sprecher an, dass langfristig global mehr als 30.000 Menschen für das Unternehmen tätig sein sollen.

Die Gewerkschaft Verdi kritisierte die Pläne scharf: "Die geplanten Maßnahmen sind unverantwortlich und gefährden das gesamte Geschäft der T-Systems", teilte der IT-Bundesfachgruppenleiter der Gewerkschaft, Michael Jäkel, mit.

"Statt eine zukunftsfeste Neuausrichtung in Angriff zu nehmen, soll es ein einfallsloses Sparprogramm, einen Standortkahlschlag und eine massive Arbeitsplatzvernichtung geben", so Jäkel weiter.

Unter dem neuen Chef Al-Saleh steckt die lange schwächelnde T-Systems derzeit im Umbruch. Das Unternehmen muss sich auf veränderte Großkundenwünsche einstellen: Al Saleh will das Unternehmen schnell als führender Anbieter von digitalen Lösungen neu aufstellen.

Fotos: DPA

Geht jetzt alles ganz schnell? Rebic-Berater verhandelt mit dem FCB Neu Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft sofort die Polizei! Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 10.697 Anzeige Riesige Rauchsäule über Studentenwohnheim Neu Einigung: Champions League auch zukünftig in Sky-Kneipen zu sehen Neu
Auto kommt total kaputt aus der Waschstraße: Wer zahlt? Neu Grauenvoll: Nacktbader soll Frau verprügelt, gewürgt und vergewaltigt haben Neu Mann meldet Polizei einen Toten in seiner Wohnung, dann klicken bei ihm die Handschellen Neu Heidi Klum und Tom Kaulitz: Bizarre Sex-Beichte! Neu Landesverbands-Präsidenten sprechen Löw und Bierhoff ihr Vertrauen aus Neu
Freiheitsberaubung und Betrug: Razzia bei Asylheim-Sicherheitsdienst Neu Mann will Gabelstapler stoppen, das kommt ihn teuer zu stehen Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 2.291 Anzeige Pharmaskandal erschüttert Politik: Gestohlene und gefälschte Krebsmedikamente verkauft Neu Lastwagen bleibt in Unterführung stecken 4.566 Mutter schneidet sich beim Rasieren, Monate später verliert sie ihr Bein 3.462 Facebook löscht Holocaust-Leugner nicht: Außenminister Maas kritisiert Zuckerberg 266 Sieben Kilo drauf: Schwangerschafts-Frust bei BTN-Star Josephine Welsch? 815 Nach Trennung von schwangeren Denisé: Ist Pascal etwa schon wieder vergeben? 779 Pilotprojekt in Bayern: Aidstest von Zuhause aus 175 Polens Regierung treibt ihren Einfluss auf die Gerichte voran 233 Spendet Kroatien wirklich WM-Prämien in Höhe von rund 24 Millionen Euro? 1.729 Familien wussten von nichts! Bestatter soll Leichen zum Üben ausgeliehen haben 997 Betrunkener Freizeit-Kapitän fährt mit Sportboot auf Radweg 2.103 Tierischer Einsatz: Polizei rettet Giraffe aus Großstadt-Dschungel 836 Unglaublich: Feuerwehrauto setzt Feuerwehrhaus in Brand 1.555 Haben zwei Dutzend Verdächtige im Netz Kinderpornos getauscht? 546 Urlauber fliehen vor Unwettern in der Hohen Tatra 2.169 Er wollte seinen Sohn retten: Familienvater auf Mallorca ertrunken 2.762 Tuchel darf entscheiden: Wechselt Neymar zu Real Madrid? 1.510 Mann wird zum Millionär, weil ihn eine Fremde an der Kasse vorlässt 4.261 Aus CSU wird CDU: Demonstranten überkleben Partei-Logo 655 Nachbar aus Ekel erschlagen und zerstückelt 2.383 Erfundener Terror-Anschlag: Tausende Euro Geldstrafe nach Internet-Text 603 Hase sorgt bei Reitturnier für Aufregung 1.838 Verseucht! 2000 Haushalte haben kein sauberes Trinkwasser 182 Bei Rap-Konzert in Jugendeinrichtung: Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe 1.701 SEK findet totes Mädchen (7) in Düsseldorfer Wohnung 6.865 Update Richtige Blumensprache: Was die Bachelorette mit roten Rosen falsch macht 1.140 Vorm Reichstag: Dafür wollen Berliner 77 Tage lang jeden Abend demonstrieren 1.091 Irre! 52-Jährige gibt Auto in Werkstatt und findet es nicht mehr wieder 3.444 VfB: Weltmeister vor dem Absprung zu den Bayern, kommt ein anderer? 2.840 Verdächtig ruhig: Ist das Baby von Sila Sahin etwa schon unterwegs? 1.237 "Kleinkarierte Menschen": Schrauben-Milliardär Würth warnt vor Rechtsruck 1.954 Datet GNTM-Gerda jetzt einen heißen Franzosen? 697 Lotto-Millionär hat sich gemeldet: Glückspilz sackt 45 Millionen ein 2.513 Melina Sophie wusste schon im Kindergarten, dass sie lesbisch ist 2.278 Polizisten angegriffen: Ein nackter Mann rastet völlig aus 2.039 Mutter nach Brand weiterhin in Lebensgefahr: Was passiert mit den Kindern? 568 Kellner kann nicht fassen, was ihm ein Gast auf den Bon geschrieben hat 14.356