Taffe Neujahrsschwimmer! Bei 4 Grad in die Elbe

Wie jedes Jahr haben sich die Neujahrsschwimmer verkleidet in die Fluten gestürzt.
Wie jedes Jahr haben sich die Neujahrsschwimmer verkleidet in die Fluten gestürzt.

Von Anneke Müller

Dresden - Brrrr! 129 Mutige stürzten sich am Sonntagmorgen zum 17. DLRG-Neujahrsschwimmen zwischen Albert-, Augustus- und Carolabrücke in den tollsten Kostümen in die eiskalte Elbe.

400 Meter (zwischen Carola- und Augustusbrücke) oder 800 Meter (zwischen Albert- und Augustusbrücke) galt es, im vier Grad kalten Elbwasser zurückzulegen.

Immerhin: Es war doppelt so warm wie an der Luft und am Ende lockten beheizte Zelte, Decken und Heißgetränke. „Alle haben es geschafft, das ist toll“, so Dominic Lorenz (24) vom DLRG. Zwischen 15 und 80 Jahre alt waren die mutigen Schwimmer, die von rund 2000 Zuschauern kräftigen Beifall bekamen.

Gekürt wurden außerdem die tollsten Kostüme: Platz 1 gab es für Kermit den Frosch, die Schlümpfe und die OP-Schwestern freuten sich über einen zweiten Platz.

Weil es so schön war, überlegt der DLRG das frostige Schwimmevent in Faschingsschwimmen umzubenennen. Eine Online-Umfrage soll das klären. „Erst einmal freuen wir uns auf das Fackelschwimmen zum Stadtfest“, so Lorenz. am

Das Neujahrsschwimmen wurde im Januaer wegen dem hohen Elbpegel verschoben.
Das Neujahrsschwimmen wurde im Januaer wegen dem hohen Elbpegel verschoben.

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0