Das ist der wahre Grund für den Yotta-Töpperwien-Beef im Dschungel

Australien - Tag 4 im Dschungel steht an. So viel können wir schon verraten: Noch leben Protz-Yotta und Wurst-Horst Chris. Wie gesagt, noch...

Bettenkrieg im Camp: Wurst-Chris hat Rücken und wollte seine Pritsche nicht hergeben.
Bettenkrieg im Camp: Wurst-Chris hat Rücken und wollte seine Pritsche nicht hergeben.  © MG RTL D / Stefan Menne

Schon am ersten Dschungel-Tag fühlte jeder den peinlichen Zoff zwischen den beiden. Keine Begrüßung, eisige Worte, keine Küsschen unter Promi-Männern! Die beiden haben ihre Fehde mitgebracht in den Dschungel. Ausgang: ungewiss.

Man ignoriert sich. Chris begrüßte jeden, der im Camp ankam, per Handschlag - nur den Miracle-Morning-Protz-Yotta nicht (TAG24 berichtete).

Was ist da nur los? Eigentlich waren sie sogar mal Freunde! Das ist längst vorbei, wie man auf Instagram verfolgen konnte - sie zoffen sich wie Teenager, wenn's um die Playstation geht.

Wer ist eigentlich dieser Wurst-Mann? Chris Töpperwien (44) wanderte 2011 los. Er suchte sein Glück in den USA. 2012 hat dann VOX an ihm würzigen Gefallen gefunden, so landete er in der Sendung "Goodbye Deutschland" mit seiner Wurst auf Rädern.

Selfmade-Yotta (42) kam zwei Jahre später in den Staaten an. Für Bastian Yotta kann man viele Berufsbezeichnungen finden: Protz-Millionär, Bestseller-Autor, Unternehmer oder eben Reality-TV-Star und Mega-Influencer... Kein Geringerer als Schauspieler Ralf Moeller brachte die beiden einst zusammen. "Ich mag an Bastian seine Geradlinigkeit, er lässt sich durch nichts beirren und damit ist er erfolgreich, aber gleichzeitig auch umstritten", so der Wurst-Mann einst gegenüber "Bild".

Yotta frohlockte damals: "Wir hatten sofort gemeinsame Themen und lachen viel gemeinsam. Chris ist eine absolute Marke und sticht hervor. Er hat es in den USA geschafft und hat viel weiterzugeben."

Das wird keine Freundschaft mehr zwischen Yotta und Chris

Diese beiden werden wohl keine Freunde mehr... Wurst-Chris (44) und Protz-Yotta (42). Es gab keinen Handschlag zur Begrüßung. "Da hilft nur noch eine Bombe."
Diese beiden werden wohl keine Freunde mehr... Wurst-Chris (44) und Protz-Yotta (42). Es gab keinen Handschlag zur Begrüßung. "Da hilft nur noch eine Bombe."  © MG RTL D

Komisch: Denn Wurst-Horst Chris sagte an TAG 3 im Dschungel, dass er den Yotta "eigentlich nur ein-, zweimal getroffen" habe...

Liebeshymnen gab's lange keine mehr; stattdessen bitterste Instagram-Posts mit Sprüchen weit unter der Gürtellinie. "Die Wurst da muss ich gleich mal auf Instagram blockieren", "Mal schauen, es wird spannend. Den Zoff hat er ja angefangen ...", so der angeblich friedliebende Yotta. Töpperwien antwortete: "Dieser Vollidiot sollte mal weniger Steroide schlucken, damit sein Gehirn wenigstens auf Erbsengröße wächst!"

Der Auslöser für den zickigen Promi-Krieg waren medienwirksame Spendenaufrufe der beiden aufgrund der Waldbrände in Kalifornien Ende vergangenen Jahres. Currywurstmann Töpperwien verlinkte in seinem Spenden-Beitrag die offizielle Heilsarmee "Salvation Army".

Yotta verlinkte auch jemanden - nämlich sich selbst... als Anbieter von Fitness-Kursen, die er billiger anbot: "Spende 199 Euro, und du bekommst alle Kurse für 299 Euro statt 597 Euro".

Das machte den Wurst-Chris rasend: "Damit fordert er die Leute nicht zur direkten Spende auf – sondern bietet seine Dienstleistung an! Und will das Geld seiner Kunden dann angeblich spenden", sagte er in "Bild". "Für mich ist das klar Geschäftemacherei." Ob Chris heute mehr auspackt? Ab 22.10 Uhr wissen wir mehr!

Da mochten sich die Streithähne Yotta & Töpperwien noch

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0