Stewardess begleitet Fluggast auf die Toilette und weiß nicht, wie ihr geschieht

Taipeh - In Flugzeugen kommt es oft zu unangenehmen Zwischenfällen. Diesmal sorgte aber kein Boxkampf für Aufsehen (TAG24 berichtete), sondern die intime Bitte eines Passagiers.

Auf der Flugzeugtoilette trug sich Unglaubliches zu. (Symbolbild)
Auf der Flugzeugtoilette trug sich Unglaubliches zu. (Symbolbild)  © DPA

Zugetragen haben soll sich der Vorfall in einem Flieger der Fluggesellschaft EVA Air, der von Los Angeles nach Taipeh unterwegs war. Dabei hat ein Passagier eine der Flugbegleiterinnen laut "Taipei Times" gebeten, ihm die Unterhose auszuziehen - und ging sogar noch weiter.

Ungefähr zweieinhalb Stunden nach dem Start wollte der Mann, der rund 200 Kilo wog und im Rollstuhl saß, zur Toilette gebracht werden. Er sei an der Hand verletzt, sagte er. Die Stewardess namens Kuo und zwei andere Flugbegleiter halfen ihm und wiesen ihn an, die Ruftaste zu drücken, wenn er fertig war.

Jedoch ertönte die Anrufglocke bereits nach weniger als einer Minute, und der Mann sagte der Stewardess, sie solle seine Unterhose ausziehen, sonst würde er sich beschmutzen. Kuo habe zunächst versucht, die Toilettentür mit einer Decke zuzuhalten, um ihn vor den Blicken anderer Passagieren zu schützen.

Doch der Fluggast habe ihre Hand und die Decke weggeschlagen und seine Bitte wiederholt. "Was sollte ich tun? Ich bin der stellvertretende Kabinenchef und konnte meine Teammitglieder unmöglich bitten, die Aufgabe stattdessen zu erledigen", erzählt die Stewardess.

"Also griff ich um seine Taille, um ihm zu helfen, seine Unterhosen zu entfernen", erinnert sie sich und fügt hinzu, dass sie versuchte, nicht zu weinen. Wenig später bat der entblößte Mann die Stewardess erneut herein.

Der Fluggast soll schon mehrfach auffällig geworden sein. (Symbolbild)
Der Fluggast soll schon mehrfach auffällig geworden sein. (Symbolbild)  © Colourbox

Diesmal sollte sie ihm den Hintern abwischen. "Ich weigerte mich, aber er fing an, mich anzuschreien und behauptete, ich hätte zugestimmt, ihn abzuputzen, obwohl ich das geleugnet hatte. Er sagte, dass ihn auf jeden Fall jemand abwischen musste, es sei denn, die Fluggesellschaft wollte ihn so auf der Toilette lassen", sagt sie.

Schließlich habe der Kabinenchef die Aufgabe übernommen. Doch die Situation wurde noch unangenehmer. Denn der Passagier soll immer wieder seltsame Geräusche gemacht, gestöhnt und "tiefer, tiefer" gerufen haben. "Er stellte sogar in Frage, ob der Kabinenchef ihn gründlich abgewischt hatte", behauptet Kuo.

"Er sagte mir dann, ich solle ihm seine Unterhose wieder anziehen - ich werde diese Szene nie vergessen." Die Fluggesellschaft sei ihrer Erfahrung gegenüber gleichgültig gewesen anstatt Verständnis zu zeigen, kritisierte die Stewardess und wandte sich hilfesuchend an die Gewerkschaft.

Deren Mitglieder berichteten, dass der Passagier seit Mai mehrmals mit EVA Air geflogen sei und auch schon andere Besatzungsmitglieder um derartige Dinge gebeten habe. Als diese sich weigerten, habe er sich auf seinem Sitz entleert, weshalb sich in der Folge auch andere Passagiere beschwert hätten.

Die Fluggesellschaft gab bekannt, den Vorfall nun genau untersuchen und die Stewardess darin unterstützen zu wollen, sollte sie den Passagier wegen sexueller Belästigung anzeigen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0