Macht Marco Schreyl einen guten Job? Diese Talk-Legende hat klare Meinung

Berlin – Marco Schreyl (46) talkt seit Anfang des Jahres täglich im Nachmittagsprogramm von RTL. Ob er seine Sache gut macht, muss einer wissen, der heute als Urgestein des deutschen Daily Talks gilt: Peter Imhof (46). Im TAG24-Interview fällte er ein positives Urteil über seinen Kollegen.

Marco Schreyl (46) hat einen neuen Daily Talk.
Marco Schreyl (46) hat einen neuen Daily Talk.  © TVNOW / Stefan Gregorowius

Vor mittlerweile 20 Jahren hatte Peter Imhof seine eigene, nach ihm benannte Talkshow. Diese lief damals in Sat.1 und reihte sich ein in einen wahren Talkshow-Boom, den es Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre gab.

Britt Hagedorn (48) löste einst Sonja Zietlow (51) ab und hielt stolze zwölf Jahre lang bei dem Bällchensender durch. Doch mit der Absetzung ihres "Talks um 1" im Jahr 2013 galt der Daily Talk im deutschen Privatfernsehen für tot.

2017 wagte RTLZWEI einen neuen Versuch mit Detlef D. Soost (49). Aber die Show des Tänzers lief nur wenige Monate. Seit Kurzem talkt Marco Schreyl bei RTL.

TAG24 traf Peter Imhof bei der "Movie meets Media"-Party, die im Rahmen der 70. Berlinale veranstaltet wurde und fragte den Ex-Talkmaster, wie er Marco Schreyl in seiner neuen Rolle findet. "Der Marco macht das gut. Ich habe mir es mal angeguckt. Er ist genau der richtige Typ dafür", antwortete er.

Echte Leute am Nachmittag

"Es ist mal wieder wohltuend, echte Leute am Nachmittag zu haben, Leute die – wie es jetzt gerade passiert bei Marco Schreyl – gesellschaftliche Themen aufgreifen. Themen, wo die Leute mitreden können, ohne dass es sich um die knallharten Streitigkeiten innerhalb der Familie handelt", erzählte der MDR-Moderator. Er glaubt und hofft, dass das neue Konzept mit dem früheren DSDS-Host funktionieren kann.

Ist ein Revival der Talkshows, in denen es damals mitunter gehörig knallte, in Peter Imhofs Augen möglich oder gehen nur noch Gesprächssendungen mit seriöserem Anstrich? "Ich glaube, dass man die Leute mit Trash-Talkshows vielleicht gar nicht mehr so begeistern kann. Es gibt so viele Themen, die die Gesellschaft im Moment interessieren. Ich glaube, dass das vollkommen ausreicht, ohne dass man Krawall machen muss."

Seiner Meinung nach waren die Scripted Realities, die nach der Talkshow-Ära das Nachmittagsprogramm dominierten, der Tiefpunkt des Niveaus auf der Mattscheibe. Er ist froh, dass es mit einem anspruchsvolleren Talk wie dem von Marco Schreyl wieder in eine andere Richtung zu gehen scheint.

Peter Imhof findet, Marco Schreyl mache einen guten Job.
Peter Imhof findet, Marco Schreyl mache einen guten Job.  © Paul Zinken/dpa/ Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0