Junge Boxerin getötet, als sie mit Smartphone in der Hand die Gleise überquert

Tarasivka - Tragisches Unglück! Amina Bulakh (18) gehörte der Ukrainischen Jugendboxmannschaft an und wurde nur 18 Jahre alt.

Amina Bulakh (18) wurde von einem herannahenden Personenzug erfasst und starb.
Amina Bulakh (18) wurde von einem herannahenden Personenzug erfasst und starb.  © Facebook Screenshot Ukrainian Boxing Federation

Die Boxerin überquerte am 14. November 2019 mit Kopfhörern auf den Ohren die Gleise einer Eisenbahnlinie. Dabei spielte sie mit ihrem Smartphone und bemerkte den herannahenden Personenzug erst, als es schon zu spät war.

Wie Metro schreibt, versuchte die Teenagerin noch irgendwie dem Zug auszuweichen, doch es war zu spät. Sie wurde vom Schienenfahrzeug erfasst und tödlich verwundet.

Bulakh soll auf dem Weg in die Apotheke ihres Heimatdorfs Tasivka bei Kiev gewesen sein. Dabei übertönte der Sound ihrer Kopfhörer wohl die Geräusche des herannahenden Zuges.

Zeugen zufolge ging sie sehr langsam, war damit beschäftigt, irgendetwas auf ihrem Handy zu studieren.

Die ukrainische Polizei hat nun eine strafrechtliche Untersuchung wegen des Todes der 18-Jährigen eingeleitet.

Die junge Sportlerin hatte bei den Europäischen Jugendboxmeisterschaften in Bulgarien im September noch eine Bronze-Medaille gewonnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0