Fucking: Dorf nutzt Ortsschild für Kampf gegen den Klimawandel

Tarsdorf - "Weil unser Klima - Fucking - wichtig ist": Die Einwohner des österreichischen Örtchens Fucking haben ihr Ortsschild für einen besonders drastischen Aufruf zum Kampf gegen den Klimawandel genutzt.

Die Menschen in Fucking nutzten ihr Ortsschild für ein kreatives Klima-Wortspiel.
Die Menschen in Fucking nutzten ihr Ortsschild für ein kreatives Klima-Wortspiel.  © Twitter Screenshot @matthiasaiching

Wie auf einem Foto bei Twitter zu sehen war, traf sich eine kleine Gruppe von Demonstranten am Freitag am Ortseingang und bildete mit Plakaten rund um das Ortsschild das Wortspiel.

In Fucking in Oberösterreich leben nur rund 100 Menschen. Der Ort ist aufgrund seines Namens aber landesweit bekannt, etwa weil in der Vergangenheit das Ortsschild immer wieder gestohlen wurde.

Insgesamt fanden in Österreich in mehr als 700 Gemeinden Demonstrationen, Kundgebungen, Picknicks und Flashmobs für das Klima statt. "Es ist die größte dezentrale Klimaaktion, die es jemals gegeben hat", sagte Mitorganisator Johannes Stangl am Freitag der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Eine Teilnehmerzahl war kaum abschätzbar, da die Aktionen in den Gemeinden und Bezirken eigenständig organisiert wurden.

Als verbindendes Element sollten alle beteiligten Gemeinden unter ihr Ortsschild den Zusatz "Für die Zukunft" anbringen, fotografieren und hochladen. "Furth bei Göttweg hat sich als erste Gemeinde bereits am Freitag um 6.45 Uhr zur Kundgebung bei der Ortstafel versammelt, an der zahlreiche Schülerinnen und Schüler noch vor der Schule teilnahmen", sagte Stangl.

Mehr zum Thema Klimawandel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0