Und wieder macht eine Tatort-Kommissarin Schluss!

Dortmund – Die Dortmunder "Tatort"-Kommissarin Nora Dalay ermittelt nur noch bis zum kommenden Jahr.

Schauspielerin Aylin Tezel (35) verlässt den Dortmunder "Tatort" 2020.
Schauspielerin Aylin Tezel (35) verlässt den Dortmunder "Tatort" 2020.  © DPA

Darstellerin Aylin Tezel habe sich entschieden, den "Tatort" dann zu verlassen, teilte der WDR am Mittwoch mit. Sie habe "eine wirklich wichtige und wertvolle Zeit" beim "Tatort" verbracht, nun sei es aber "Zeit für eine Veränderung", zitierte der Sender Tezel, die sich neuen künstlerischen Herausforderungen stellen wolle.

Die Kommissarin - sie gehörte von Anfang zum vierköpfigen Ermittlerteam - werde noch in zwei Folgen zu sehen sein.

Neben Peter Faber (Jörg Hartmann) und Martina Bönisch (Anna Schudt) hatte Dalay zunächst auch mit dem Kollegen Daniel Kossik (Stefan Konarske) ermittelt. Das Drehbuch sah aber vor, dass eine Beziehung zu ihm zerbrach und er zum LKA nach Düsseldorf wechselte.

Mit seinem Nachfolger Jan Pawlak (Rick Okon) wurde die TV-Kommissarin nicht so recht warm. Im wahren Leben trennen sich nun WDR und Tezel - aber das "in bester Freundschaft", wie es beim Sender hieß.

Kritik am Dortmunder "Tatort"

Das aktuelle Team des Tatorts aus Dortmund: Die Schauspieler Jörg Hartmann (l-r, Peter Faber), Aylin Tezel (Nora Dalay), Anna Schudt (Martina Bönisch) und Rick Okon (Jan Pawlak).
Das aktuelle Team des Tatorts aus Dortmund: Die Schauspieler Jörg Hartmann (l-r, Peter Faber), Aylin Tezel (Nora Dalay), Anna Schudt (Martina Bönisch) und Rick Okon (Jan Pawlak).  © DPA

Zuletzt war der Krimi in die Kritik geraten. Nach der Ausstrahlung des Falles "Zorn" hatte der Dortmunder Oberbürgermeister Ulrich Sierau in einem offenen Brief an WDR-Chef Buhrow die Absetzung des Tatorts gefordert. Er warf den Machern eine sehr klischeebeladene und negative Sicht auf seine Stadt vor (TAG24 berichtete).

Buhrow verteidigte das TV-Format in einem Schreiben an den OB und berief sich dabei auch auf die Kunstfreiheit.

Ende Januar hatte dann der Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke (52) seine Stadt als Ersatz für Dortmund ins Spiel gebracht.

Beim WDR scheint das aber kein Thema zu sein. Am Dienstag (19. Februar) begannen die Dreharbeiten zum 15. Fall des Dortmunder Tatort-Teams mit dem Titel "Monster".

Die 16. und letzte Episode mit Tezel wird ebenfalls noch in diesem Jahr gedreht. Beide Folgen werden erst 2020 ausgestrahlt.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0