Wallraff zeigt schockierende Zustände in Behinderten-Einrichtungen

TOP

Neunjähriger baut Unfall, fährt nach Hause und schläft ein

NEU

Wogende Wabbel-Cellulite: Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

2.240

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

1.367

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.010
Anzeige
2.195

Dieser Tatort-Bösewicht ist ein Dresdner

Dresden/München - Sein Gesicht kennt man schon aus zahlreichen Krimis, nun veranstaltet Franz Pätzold in Bremen ein Massaker. MOPO24 hat mit dem Dresdner Tatort-Bösewicht gesprochen.

Von Guido Glaner

Dresden/München - Ein Terroristen-Pärchen, Luisa und Sven, mischte am Montagabend den Bremer „Tatort“ mit dem Titel „Der hundertste Affe“ auf. Aus Rache für den verbrecherische Einsatz von Umweltgiften eines Chemie-Multis will das Liebespaar mit Pestiziden ein Massaker an Bremern verursachen.

In der Rolle des verliebten Sven, der von seiner fanatischen Freundin Luisa (Friederike Becht, 29) ins Verbrechen getrieben wird, ein waschechter Dresdner: Franz Pätzold, der für Episodenrollen im Fernsehen (gern Krimis, zum Beispiel: „Stubbe“, „Soko Leipzig“, „Großstadtrevier“) immer mal wieder einen Ausflug vor die Filmkamera macht, in der Hauptsache aber seit 2010 Ensemblemitglied im renommierten Münchner Residenztheater ist. MOPO24 sprach mit dem 26-Jährigen.

Nelke im Haar, Kippe im Mund - Franz Pätzold im Stück „Balkan macht frei“ im Münchner Residenztheater.
Nelke im Haar, Kippe im Mund - Franz Pätzold im Stück „Balkan macht frei“ im Münchner Residenztheater.

MOPO24: Herr Pätzold, Sie sind in Dresden geboren und aufgewachsen, aber in Dresden nie schauspielerisch in Erscheinung getreten. Wie kam das?

Franz Pätzold: Das stimmt so nicht. Ich war in zwei Inszenierungen im Projekttheater in der Neustadt zu sehen: „Die Geflügelschere“ und „Hinkemann“. Beide Arbeiten entstanden im Rahmen der Theater AG der Dreikönigsschule.

MOPO24: Einige Angaben zu Ihrem Leben in Dresden, bitte: In welchem Stadtteil sind Sie aufgewachsen, welche Schulen haben Sie besucht?

Franz Pätzold: Ich bin in der Neustadt aufgewachsen. Erst wohnten wir in der Prießnitzstraße, später dann in der Louisenstraße. Klar, dass ich dann auch in der Neustadt zur Schule ging - in die 103. Grundschule, später an die Dreikönigschule. Mein Leben spielte sich daher auch hauptsächlich in der Neustadt ab. Fußball bei Dresden Nord (nicht sehr lang), Aikido, Musikschule, Freundin und Freunde. Alles war auf der Neustadtseite. Die andere Elbseite war und ist für mich durch Dynamo attraktiv.

Das Terrorpärchen Luisa (Friederike Becht) und Sven (Franz Pätzold) im „Tatort“. Er überlebt am Ende, sie beißt ins Gras.
Das Terrorpärchen Luisa (Friederike Becht) und Sven (Franz Pätzold) im „Tatort“. Er überlebt am Ende, sie beißt ins Gras.

MOPO24: Sie gehören zum Ensemble des Residenztheaters in München, sind in erster Linie Theaterschauspieler. Ziehen Sie die Bühne Film und Fernsehen grundsätzlich vor?

Franz Pätzold: Nach Beendigung meines Schauspielstudiums in Leipzig habe ich das wunderbare Angebot aus München bekommen. Das konnte und wollte ich nicht ausschlagen. Nach fünf Jahren am Theater kann ich getrost behaupten, dass das die absolut richtige Entscheidung war.

Der Film ist natürlich auch reizvoll für mich. Es kommen schöne Anfragen, ich habe aber einen Vertrag mit dem Residenztheater. Dort hab ich viele Möglichkeiten und fühle mich sehr wohl.

Das Gute ist, ich muss mich nicht festlegen. Ich kann beides machen. Das werde ich auch weiterhin.

Gleich nach dem Studium ging es für Pätzold von Leipzig nach München.
Gleich nach dem Studium ging es für Pätzold von Leipzig nach München.

MOPO24: Im Bremer „Tatort“ „Der hundertste Affe“ spielen Sie einen zweifelnden Öko-Terroristen, den die Liebe zu einer skrupellosen Frau ins Verbrechen treibt. Millionen TV-Zuschauer haben mitgefiebert. Freut Sie das oder erschreckt es Sie eher?

Franz Pätzold: Es freut mich natürlich, im TV präsent zu sein und gesehen zu werden. Das ist mein Beruf. Ich kenne die Zuschauer nicht und bleibe so auf eine gewisse Art und Weise anonym. Unmittelbare Rückmeldung erfahre ich von der Familie, meinen Freunden und auch aus der Branche.

MOPO24: Sehen Sie sich gern im Fernsehen?

Franz Pätzold: Mir fehlt der naive Blick. Ich kann nichts mehr ändern, abgedreht ist abgedreht. Das kann nervig sein, wenn es mir nicht gefällt, aber auch toll, wenn es mir gefällt. Beides ist okay, es ist nicht wie im Theater, wo man manchmal 40 Vorstellungen einer Inszenierung spielt.

MOPO24: In den zurückliegenden Jahren waren Sie immer wieder in TV-Krimis zu sehen. Ist der Krimi Ihr bevorzugtes TV-Format? Wenn ja, warum?

Franz Pätzold: In Deutschland werden sehr viele Krimis produziert. Da ist die Wahrscheinlichkeit, in einem mitzuspielen, sehr groß. Für mich ist immer die Qualität einer Rolle ein Entscheidungsfaktor.

MOPO24: Wie eng sind Ihre Verflechtungen mit Dresden (Familie, Freunde)? Würden Sie gern mal in Ihrer Heimatstadt Theater spielen?

Franz Pätzold: Ich liebe die Stadt und habe Familie und Freunde dort. Ich bin nicht mehr so oft da. Weihnachten, wenn ich nicht arbeiten muss, vielleicht mal zu einem Dynamo-Spiel, oder wenn ich zur BRN Zeit finde ... Sonst wird’s eng.

Ich habe meine Kindheit und Jugend in Dresden verbracht und die Stadt verlassen, um in Leipzig zu studieren. Jetzt komme ich zu Besuch. Das macht es einfach, die Stadt aus einem romantischen Blick zu sehen.

Außerdem: Ich bin Dresdner, da hat man keine Wahl. Und das finde ich gut so. Ich würde liebend gern in Dresden auf der großen Bühne stehen, das wär ein Heimspiel. Dafür ist aber noch genug Zeit. Das wird schon noch kommen.

Fotos: ARD, Konrad Fersterer

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

4.221

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

1.296

Frauen aufgepasst: Das machen Männer heimlich mit ihrem Ding

4.958

Tesla-Fahrer gibt Lob nach Rettungsaktion bei Facebook weiter

1.959

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.680
Anzeige

Prost! München will die Bierpreis-Bremse

592

Wer kann's besser: Mr. 50-Shades oder Justin Trudeau?

364

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.624
Anzeige

Gesetzentwurf: Bayern plant Burka-Verbot

959

Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

1.356

Fahndung: Männer brechen in Geschäft ein und klauen zig Zigaretten

220

Kommt das iPhone 8 mit einer revolutionären Ladefunktion?

3.353

Leipziger Jugend kämpft gegen Abschiebung eines Mitschülers

2.348

Wirbel um Björn Höckes Demo-Teilnahme

2.240

Polizei hilft Schülerin bei Mathe-Hausaufgaben

1.207

Schmuggler wollten Zollhunde mit Steaks täuschen

1.202

Interne E-Mail verrät: AfD fürchtet sich vorm Verfassungsschutz

1.995

Berlinale: Vier Menschen werden beim Gewinner-Film ohnmächtig

4.910

Hat Leonard Freier schon die Nächste? Dieses Foto soll es beweisen

4.115

Urologen begeistern mit lustigem Warteschleifen-Song

3.881

Gericht entscheidet: Kein Flüchtlings-Status für Syrer

584

Verliebter Mann löst mit Heiratsantrag Polizei-Einsatz aus

4.500

Aus Verzweiflung: Flüchtlinge in der Türkei verkaufen ihre Organe

2.408

Auf diesem Bild will uns Micaela Schäfer nicht ihren Körper zeigen

7.263

Lässt sich Pietro hier das Gesicht von Alessio tätowieren?

2.563

Behinderte Tochter von Fussball-Star wird jetzt Topmodel

4.914

Carmen Geiss leistet sich peinlichen Photoshop-Fail

8.959

Dicker Kult-Torwart futtert erstmal gemütlich auf der Bank

3.266

GZSZ-Star Isabell Horn lüftet Baby-Geheimnis

9.625

Lufthansa-Crew bei Autounfall verletzt: Flug muss storniert werden

4.630

WhatsApp bekommt Snapchat-Funktion

4.625

Mit 431 PS in den Tod: Sportwagen schleudert auf Autobahn gegen Lkw

11.398

Heiß! Diese berühmte Schönheit zeigt sich oben ohne

9.418

Nach Rücktritt von Flynn: Das ist Trumps neuer Sicherheitsbertaer

910

Mordprozess um Horror-Haus: Sagt jetzt auch Wilfried W. aus?

1.178
Update

Flugzeug kracht in Einkaufs-Zentrum! Alle Insassen tot

11.522

Rechte Terrorzelle: Sachsen ermittelt gegen Reichs-Druiden

6.031

Schon wieder Tierquäler! Halbierter Hund gefunden

5.334

Er floh vor seinem Brutalo-Papa! Misshandelter Junge (12) ohne Ticket im ICE

7.761

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

4.465

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

2.224

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

4.933