Live-Mord in Dresden! Keiner hat den Täter gesehen

Entwickeln sich langsam zu Sympathieträgern (v. l.): Karin Hanczewski (35), 
Martin Brambach (49) und Alwara Höfels (35).
Entwickeln sich langsam zu Sympathieträgern (v. l.): Karin Hanczewski (35), Martin Brambach (49) und Alwara Höfels (35).

Dresden - Der 17-jährige Simson (Merlin Rose, 24) ist ein „Prankster“, der für seine Online-Fans Mitmenschen Streiche spielt und ins Internet streamt. Als er sich mit einer Rockerbande anlegt, wird er auf dem Schlossplatz erschossen - Hunderttausende Follower erleben den Mord live mit, aber keiner hat den Täter gesehen.

So beginnt „Level X“, der dritte „Tatort“ aus Dresden, der sich mit den Auswüchsen der Netz- und Onlinewelt beschäftigt.

Höchst verdächtig sind zunächst Simons Manager Magnus Cord (Daniel Wagner, 37) und Simons Kumpel Snoopy (Wilson Gonzales Ochsenknecht, 27). Die Kommissarinnen Karin Gorniak, Henni Sieland und ihr Chef Peter Michael Schnabel blicken lange nicht durch - denn der Tote hat offenbar selbst einiges auf dem Kerbholz, das nicht in die Öffentlichkeit dringen darf...

Lohnt sich das Einschalten?

Immer wieder zeigen Luftaufnahmen: Ganz Dresden scheint online zu sein.
Immer wieder zeigen Luftaufnahmen: Ganz Dresden scheint online zu sein.  © MDR

Unterm Strich ja. Schließlich ist es ja der Dresdner Lokal-„Tatort“, da siegt automatisch die Neugier. Nach zwei äußerst durchwachsenen Auftaktepisoden, die in der Kritik - auch unserer - eher schlecht wegkamen, zeigt sich das neue Dresden-Team auf dem Weg der Besserung.

Besonders positiv: Man hat an der Figurenzeichnung geschraubt, die ursprünglich ruppig-verkniffenen Ermittlerinnen kommen jetzt wesentlich sympathischer herüber. Vor allem Karin Hancezwski (35) hat das Lächeln gelernt, das tut ihrem Charakter sehr gut. Auch Alwara Höfels (35) etwa beim gefrusteten Fremdknutschen in der Neustädter Laika-Bar zu sehen, macht ihre Ermittlerfigur liebenswert. Und Martin Brambach (49) bleibt zwar Lieferant lustiger Sprüche, weiß aber neben vermeintlicher Trotteligkeit auch ernste Wutausbrüche glaubhaft zu vermitteln.

Das Thema Überforderung und Öffentlichkeitsdruck durch Social-Media-Zwang spielt das Drehbuch treffend aus, von heiter bis bedrückend. Etwas ins Lächerliche gezogen wird es nur durch ständig wiederholte Bilder, die glauben lassen, dass in Dresdens Innenstadt ausschließlich Jugendliche herumsitzen, die Online-Prankster verfolgen. Ähnlich doof auch Agenturchef Cord, der mit überzogenem Marketing-Sprech eine berufsjugendliche Witzfigur ist.

Letztlich ist der „Tatort: Level X“ aber insgesamt ein reizvolles Täterrätsel, das zum blutigen Finale ordentlich die Spannungsschraube anzieht. So wird das was mit dem Dresden-Team!

Social-Media-Manager Cord (leider albern: Daniel Wagner, 37) ist für Sieland und 
Gorniak der Hauptverdächtige.
Social-Media-Manager Cord (leider albern: Daniel Wagner, 37) ist für Sieland und Gorniak der Hauptverdächtige.  © MDR/Gordon Muehle

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0