Kölner Tatort: Doc Bausch geht in Rente

Köln – Tatort-Darsteller Joe Bausch spricht in einem Interview über seine bevorstehende Pensionierung im November 2018. Der 65-Jährige hat dann mehr als 32 Jahre als Gefängnisarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl gearbeitet. Dem Kölner Tatort bleibt er aber erhalten.

Der Schauspieler Joe Bausch (65) bei Dreharbeiten zu einem Tatort (Archivbild).
Der Schauspieler Joe Bausch (65) bei Dreharbeiten zu einem Tatort (Archivbild).  © DPA

Im Podcast "FRAGEN WIR DOCH!" spricht Bausch über seinen besonderen Job im Knast: "Ich lebe als Arzt mit und unter ihnen. Mit einer Intensität, dass die Häftlinge mir Dinge berichten, die sie anderen nicht erzählen. Sie unterstellen mir wegen meiner Rolle im 'Tatort' ein Faible für die Kriminalität."

Es drängt sich die Frage auf, ob dem Schauspieler nicht künftig etwas fehlen wird nach seinem jahrelangen Doppeljob. Für Joe Bausch eine Frage der Möglichkeiten: "Wenn ich nach Berlin ziehen sollte, habe ich das Angebot, dass ich dort jeden Tag im Gefängnis arbeiten kann, wenn mir etwas fehlt."

Überhaupt sieht er dem Ruhestand gelassen entgegen, auch wenn er sich darauf nicht vorbereitet habe. Er habe nun mehr Zeit zum Theater spielen und generell gelte: "Das Wollen löst das Müssen ab. Jetzt kommt die Kür."

Auch nach dem Ruhestand als Gefängnisarzt wird er dem Kölner Tatort als Gerichtsmediziner Dr. Joseph Roth erhalten bleiben. In der Krimi-Serie ist er seit 1997 regelmäßig zu sehen. Und den ARD-Krimi schaut man auch in den Gefängniszellen sehr gerne: "Viele meiner Patienten sind ja sehr lange dort und haben meine ganze TV-Karriere verfolgen können. Die wollen mich am liebsten mal als Mörder oder Verbrecher sehen."

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Tatort:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0