Tatort-Kommissar Nemec genervt von zu vielen Touristen!

Von Ivan Simovic

München/Frankfurt am Main - Ihn kennen alle Krimi-Fans! "Tatort"-Kommissar Miroslav Nemec (64) erkennt Zagreb, seine Heimat- und Hauptstadt im Norden Kroatiens, nicht mehr wieder. Was ist los?

Die Touristenströme in die kroatische Hauptstadt Zagreb nehmen weiter zu. Das ärgert vor allem Miroslav Nemec (64).
Die Touristenströme in die kroatische Hauptstadt Zagreb nehmen weiter zu. Das ärgert vor allem Miroslav Nemec (64).  © Arne Dedert/dpa

Der 64-Jährige erkennt die Touristen-Ströme als Grund: "Ich war jetzt unten. Die Hotels, die Restaurants - das hat sich sehr verändert. Und es sind sehr viele Touristen tatsächlich auch in Zagreb jetzt", sagte der Darsteller des Münchner TV-Kommissars Ivo Batic auf der Frankfurter Buchmesse.

"Ich bin im Hinterhof aufgewachsen, ich bin mit Ratten aufgewachsen, und ich bin in armen Verhältnissen aufgewachsen, mit moderigen Gerüchen und Benzin in der Nase. Das ist mein Zagreb, meine Kindheit", erinnerte sich der Schauspieler.

Das Urlaubsparadies im Südosten Europas habe zwar schon immer vom Tourismus gelebt. "Aber dieses Zuviel an Touristen, diese Schiffe, halte ich für keine tolle Sache", meinte der Autor und Musiker, der bei der weltgrößten Bücherschau für seinen Roman "Kroatisches Roulette - Mein zweiter Fall" warb.

"Denn das Problem ist, dass die Touristen ja alles auf dem Schiff haben und nur durch die Stadt latschen, vielleicht ein Eis essen, und dann den Müll ablegen." Das sei für ihn ein Problem und bringe wirtschaftlich auch den Städten nichts, schimpfte der Schauspieler und Musiker.

Miroslav Nemec als Kriminalhauptkommissar Ivo Batic.
Miroslav Nemec als Kriminalhauptkommissar Ivo Batic.  © Bavaria Fiction GmbH/BR / Hendrik Heiden

Der 64-Jährige ist vor allem als Hauptkommissar "Ivo Batic", Teil des Münchner Ermittlerduos Batic und Leitmayr, aus der Kult-Krimireihe "Tatort" bekannt.

Übrigens, der nächste "Tatort" mit dem Kroaten ist Sonntagabend, 21.10., ab 20.15 Uhr in der ARD zu sehen. Und da geht's ordentlich zur Sache!

Die Ermittler Batic und Leitmayr begeben sich nämlich in der neuesten Folge auf die Suche nach dem vermissten Mädchen Melanie. Ein Fall, der den Kommissaren wieder einmal einiges abverlangt. Im Laufe der akribischen Ermittlungen folgt eine äußerst merkwürdige Entdeckung:

Eine Stimme aus dem Laptop des spurlos verschwundenen Mädchens fragt nach Melanie. Was die beiden anfangs für einen Chatbot halten, entpuppt sich im Laufe der Nachforschungen als hochkomplexe "Künstliche Intelligenz" (KI) - so auch der Titel des Tatorts.

Niemand kann sich erklären, wie dieses Programm auf den Laptop des Mädchens gelangen konnte.

Nachforschungen ergeben, dass das Forschungsprojekt gehackt und eine Kopie der geheimen Forschungs-KI namens "MARIA" erstellt wurde. Melanie hatte mit MARIA regen Kontakt, auch im Moment ihres Verschwindens. Für die Ermittler stellt sich die Frage: Weiß "MARIA" mehr über das Verschwinden von Melanie?

Ein Wettkampf gegen die Zeit beginnt, denn jede einzelne Stunde mehr lässt die Hoffnung sinken, das verschwundene Mädchen noch lebend zu finden.

Mehr zum Thema TV & Shows: