So bedankt sich Udo Wachtveitl bei verstorbenem "Tatort"-Erfinder

München - Der Münchner "Tatort"-Ermittler Udo Wachtveitl (59) ist dem vor wenigen Tagen gestorbenen Erfinder der Krimireihe, Gunther Witte, dankbar - als Schauspieler und vor allem auch als Zuschauer.

Udo Wachtveitl (r) zieht den Hut vor dem kürzlich verstorbenem "Tatort"-Erfinder Gunther Witte (l).
Udo Wachtveitl (r) zieht den Hut vor dem kürzlich verstorbenem "Tatort"-Erfinder Gunther Witte (l).  © DPA

In einem Gastbeitrag für den Münchner Merkur am Mittwoch beschreibt Wachtveitl den "Tatort"-Erfinder als klugen, feinen, bescheiden auftretenden Mann, der 1969 eine Vision hatte, was Fernsehen im besten Falle leisten könne.

Der "Tatort" sei "neben seinem ersten Daseinszweck als Entspannung und Unterhaltung zu einer Kulturinstitution geworden", schreibt der Schauspieler.

"Ich ziehe den Hut, lieber Gunther Witte, und sage Danke. Nicht nur als Schauspieler, der das Privileg hat, Deiner Idee mit am längsten dienen zu dürfen, sondern in erster Linie als Zuschauer."

Wachtveitl spielt seit 1991 den Ermittler Franz Leitmayr im Münchner "Tatort".

Witte, der die ARD-Krimireihe 1969 erfunden hatte, starb am Donnerstag vergangener Woche im Alter von 82 Jahren (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0