Taube legt City-Tunnel lahm: Besorgte Bürger drohen Feuerwehr mit Anzeige

Leipzig - Wegen einer Taube ist der Leipziger City-Tunnel am Sonntag vorübergehend gesperrt worden.

Der Vogel hatte sich gegen 11.20 Uhr mit einer Kralle in einem mobilen Reinigungskorb verfangen.
Der Vogel hatte sich gegen 11.20 Uhr mit einer Kralle in einem mobilen Reinigungskorb verfangen.

Der S-Bahn-Verkehr wurde unterbrochen, wie eine Bahnsprecherin sagte. Die Feuerwehr war im Einsatz, um die Taube zu retten.

Die Sperrung des Tunnels dauerte etwa eine Stunde lang. Auch nachdem der Zugverkehr wieder rollte, kam es noch zu Verspätungen.

Die Taube hatte sich gegen 11.30 Uhr zu weit in den City-Tunnel am Bayerischen Bahnhof vorgewagt. Der Sprecher der Bundespolizei, Jens Damrau, sagte auf Anfrage von TAG24: "Dabei verhedderte sich die Taube im Drahtgeflecht eines Reinigungskorbes." Ein Notfall-Manager der Deutschen Bahn entschied, den Vogel mit Hilfe der Tierrettung der Feuerwehr zu retten.

Pikant: Weil die Taube auf ihre Rettung panisch reagierte, wurden die Feuerwehrkameraden von Passanten der Tierquälerei bezichtigt. Der Sprecher sagte, dass einige Bürger den Tier-Rettern deshalb mit einer Anzeige drohten.

Mehrere Züge fielen aus, weil eine Taube über den Gleisen vom Bayerischen Bahnhof verfangen hatte.
Mehrere Züge fielen aus, weil eine Taube über den Gleisen vom Bayerischen Bahnhof verfangen hatte.  © DPA

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0