Tauchmission enthüllt: So schlimm steht es um die Titanic

Dresden - Dass die Titanic in ihrem eisigen Grab auf dem Grund des Atlantiks dem andauernden Verfall preisgegeben ist, ist bekannt (TAG24 berichtete). Eine erneute Mission von Tauchern zeigte jetzt, wie schlimm es bereits um das Wrack steht.

Die Titanic 1912.
Die Titanic 1912.  © Pa/PA Wire/dpa

Über 100 Jahre liegt die Titanic jetzt schon circa 600 Kilometer vor der Küste Neufundlands auf dem Grund des Atlantiks. Erstmals seit 14 Jahren gab es jetzt wieder eine Mission von Tauchern zum Wrack des einst größten Kreuzfahrtschiffes der Welt.

Auf insgesamt fünf Tauchgängen wurde das in 3800 Meter Tiefe liegende Schiff von jener Crew untersucht, die zuletzt mit ihrer Expedition in den Marianengraben Schlagzeilen gemacht hatten.

Während einige Teile des Schiffes nach wie vor gut erhalten sind, schreitet der Verfall vor allem an der Steuerbordseite des Offiziersquartiers rapide voran. Der Titanic-Historiker Parks Stephenson meinte gegenüber der "BBC", dass die Dinge, die er während des Tauchgangs gesehen habe, "schockierend" gewesen sind.

"Die Badewanne des Kapitäns ist ein Lieblingsbild unter Titanic-Enthusiasten - und das ist jetzt weg", sagte er. "Das ganze Deckshaus auf dieser Seite bricht zusammen und nimmt die Prunkräume mit. Und diese Verschlechterung wird weiter voranschreiten." Als nächstes rechnet er damit, dass ein Loungedach dieses Bugabschnitts betroffen sein wird.

Starke Meeresströmung, Korrosion und Bakterien sorgen unaufhörlich dafür, dass auch das Wrack der Titanic bald Geschichte sein wird. Geht es aber nach Blue Star Line, sticht schon in wenigen Jahren die Titanic II in See.

Titelfoto: Pa/PA Wire/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0