Tausende neue Kicker strömen in sächsische Fußballvereine

Auf Sachsens Fußballplätzen herrscht viel Betrieb. In den vergangenen fünf Jahren nahmen die Vereine knapp 20.00 neue Mitglieder auf.
Auf Sachsens Fußballplätzen herrscht viel Betrieb. In den vergangenen fünf Jahren nahmen die Vereine knapp 20.00 neue Mitglieder auf.  © DPA

Leipzig - Immer mehr Menschen in Sachsen kicken in Vereinen und Amateurligen. Das sorgt beim Sächsischen Fußball-Verband (SFV) für einen neuen Mitgliederrekord.

2016 spielten insgesamt 152.887 Kicker in sächsischen Vereinen. Damit hat der Verband erstmals seit seiner Gründung im Jahr 1990 die Marke von 150.000 Mitgliedern übertroffen.

"Die Steigerung in den letzten fünf Jahren um knapp 20.000 neue Mitglieder stellt den SFV, die Fußballkreisverbände und die Vereine vor neue Herausforderungen", erklärte SFV-Präsident Hermann Winkler. "Um den Vereinen unterstützend zur Seite zu stehen, werden wir Angebote wie die Flexibilisierung im Spielbetrieb auf die regionalen Besonderheiten hin weiterhin anpassen."

Im Bereich des Nordostdeutschen Fußballverbandes und des Landessportbundes Sachsen ist der SFV nun der mitgliederstärkste Verband. Innerhalb des SFV ist der Stadtverband Dresden mit 31.873 Mitgliedern der größte Kreisverband, gefolgt vom Stadtverband Leipzig (17.903 Mitglieder) und dem Kreisverband Erzgebirge (17.245 Mitglieder).

Den größten Zuwachs verzeichneten die sächsischen Vereine mit über 3.500 neuen Mitgliedern im Erwachsenenbereich. Für die Kinder- und Jugendmannschaften konnten sie 1.629 neue Mitglieder gewinnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0