Unfall auf der A9: Kleintransporter wird fast komplett aufgeschlitzt

Tautendorf - Auf der A9 Höhe Tautendorf kam es am Mittwochabend zu einem schweren Auffahrunfall. Wie durch ein Wunder wurde dabei keiner der Fahrer verletzt. Allerdings musste die Strecke für eine Stunde gesperrt werden und der Gesamtschaden liegt bei etwa 54.000 Euro.

Der Transporter wurde komplett zerstört.
Der Transporter wurde komplett zerstört.  © Polizei

Ein Kleintransporter war am Mittwochabend auf der A9 bei Tautendorf Richtung Berlin unterwegs. Plötzlich wurde das Fahrzeug wegen eines technischen Defekts langsamer und rollte langsam auf der Autobahn aus.

Ein 35-jähriger Lkw-Fahrer fuhr hinter dem Kleintransporter und bemerkte zu spät, dass das Fahrzeug langsamer wurde und krachte ungebremst in das Auto rein.

"Durch den Aufprall wurde der Kleintransporter in die rechte Betonmauer gedrückt und kippte um", erklärt ein Sprecher der Polizei den Unfallhergang. Dabei wurde das Fahrzeug auf der Fahrerseite fast komplett aufgerissen und wie durch ein Wunder wurde keiner der Fahrer verletzt.

Doch auch bei dem Lkw kam es zu Schäden. So wurde der Tank aufgerissen und der Diesel verteilte sich über die gesamte Fahrbahn. "Die A 9 war für die Reinigungs- und Bergungsarbeiten mit kurzen Unterbrechungen eine Stunde voll gesperrt", so der Polizeisprecher weiter.

Der geschätzte Gesamtschaden beläuft sich nach jetzigem Zeitpunkt auf 54.000 Euro.

Die A9 musste für etwa eine Stunde gesperrt werden. (Symbolbild)
Die A9 musste für etwa eine Stunde gesperrt werden. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0