Terror in Straßburg: Polizei fahndet nach diesem Mann Top Häusliche Gewalt: Dunja Hayali im Frauenhaus Top Am Donnerstag wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 4.641 Anzeige Familien von Flüchtlingen dürfen kommen: Deutschland stellt Visa aus Top Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 5.792 Anzeige
10.639

Sohn will Vater als vermisst melden, doch die Polizei kennt längst sein schreckliches Schicksal!

Verstorbener Mann in Hamburg ohne Wissen der Angehörigen beerdigt

Nach dem Tod eines Pinneberger Taxifahrers in Hamburg-Öjendorf ist der Polizei ein schlimmer Fehler unterlaufen.

Hamburg/Pinneberg - Bereits im Mai 2017 ist der Hamburger Polizei ein Fehler mit tragischen Folgen unterlaufen: Wegen eines einfachen Kommunikationsfehlers, haben die Kinder eines verstorbenen Pinneberger Taxifahrers erst viel später von dessen Tod und der bereits erfolgten Beerdigung erfahren.

Bei der Polizei kannte man schon seit Monaten das schreckliche Schicksal des Mannes. (Symbolbild)
Bei der Polizei kannte man schon seit Monaten das schreckliche Schicksal des Mannes. (Symbolbild)

Erst mit gut dreimonatiger Verzögerung erfuhren Tochter und Sohn des 1963 geborenen Mannes von dem schrecklichen Unglück. Und das auch eher aus Zufall.

Der Pinneberger Taxifahrer war laut NDR am 4. Mai 2017 am Steuer seines Wagens in Hamburg-Hummelsbüttel gestorben.

Das zuständige Polizeikommissariat teilte dem Landeskriminalamt mit, die Angehörigen in Pinneberg seien verständigt worden.

Doch die wussten von nichts. Der Sohn versuchte in Hamburg vergeblich eine Vermisstenanzeige aufzugeben.

Erst als ein Freund des Verstorbenen in einem Brief an die Pinneberger Kriminalpolizei ein Gewaltverbrechen vermutete, wurden Beamte aktiv und konnten das Schicksal des Mannes am 23. August 2017 klären.

Da hatte das Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel den Toten bereits einäschern und beisetzen lassen. Ein Sprecher der Hamburger Polizei sagte am Mittwoch, es sei ein menschlicher Fehler gemacht worden.

Ein Sachbearbeiter oder eine Sachbearbeiterin bei der Schutzpolizei habe der LKA-Abteilung für Todesermittlungen fälschlicherweise mitgeteilt, dass die Angehörigen verständigt worden seinen.

Diese Angabe sei nicht überprüft worden. "Das bedauern wir", sagte der Sprecher. Eine Vermisstenanzeige habe die Polizei nicht aufnehmen können, weil der Sohn keine Lebensgefahr für seinen Vater begründen konnte.

Fotos: DPA

Händler verkauft Hakenkreuz-Armbänder auf Weihnachtsmarkt Top AfD will Räpple nach Polizeieinsatz im Landtag aus der Partei schmeissen Top Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 2.836 Anzeige Maite Kelly verrät, wer für sie eine "heiße Bitch" ist! Neu Besoffener randaliert am Flughafen Frankfurt und beißt Polizisten Neu MediaMarkt Bochum verkauft Nintendo Switch zum Megapreis 1.341 Anzeige Spekulationen nach Blitzhochzeit: Ist Novalanalove etwa schon schwanger? Neu Leck und Defekt: Gleich zwei Pannen im Atomkraftwerk Brokdorf Neu Mutter und Oma mit Messer erstochen: 17-Jähriger vor dem Haftrichter Neu Einbrecher will geklaute Beute verkaufen und erlebt böse Überraschung Neu Mit Auto absichtlich in Bordell gerast: Acht Jahre Haft für Wut-Fahrt Neu
Im Fall des getöteter Jägers: 42-Jähriger festgenommen Neu Schockierende WhatsApp-Nachricht: Schule zeigt Schüler an Neu Vita Cola erteilt der AfD eine Abfuhr! Tweet von Höcke geht nach hinten los Neu Hinter dieser kleinen Marke steckte eine rührende Aktion! Neu Extrem brutale Attacke: Messer mit voller Wucht in den Rachen gestoßen Neu Mia Julia nackt: Ex-Pornostar lässt für Konzert die Hüllen fallen Neu
Darum sollte man sich mit Pietro Lombardis Papa lieber nicht anlegen! Neu Jetzt ist es offiziell: "Blümchen" kommt zurück! Neu Ehrliche Finderin rettet Familienvater Weihnachten Neu Polizei nimmt 43-Jährigen fest: Waffen im Darknet bestellt und Sprengstoff angeboten Neu So verrückt hat deutsches Topmodel erfahren, das sie Mutter wird Neu Berlins Innensenator nach Anschlag: "Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz!" Neu Ausgedrückte Pickel und Kot: Das ist die ekligste Ausstellung des Jahres Neu Frauen nach Deutschland geschleust und als Prostituierte ausgebeutet Neu Roboter knipst! Das ist das erstes Selfie auf dem Mars Neu An Maschinen angeschlossen: Große Sorge um bekanntes Down-Syndrom-Model 1.018 Beziehungsstreit eskaliert: Frau soll Ex-Freund überfahren haben 116 Toter in Straubing gefunden: Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus 133 Baby stirbt nach zwei Tagen! Influencerin gibt Berliner Charité die Schuld 4.791 Moderator furzt laut mitten in der Fußball-Analyse 1.915 Rästelhafte Todesfälle: Seniorenresidenz muss dicht machen! 1.872 Mann sticht auf Nachbarin ein: Mordkommission ermittelt 908 Vanessa Mai stellt Fans vor ein Rätsel: Was hat sie da an ihrer rechten Brust? 2.020 Melanie Müller über Frau von Willi Herren: "Sie war schon mehrere Male im Krankenhaus" 2.022 Schock! Leonardo DiCaprio muss seinen Oscar wieder abgeben 2.435 Massencrash mit Lkw: Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt 4.081 Rechtsextreme wollen verbotenes Nazi-Netzwerk wiederbeleben 960 Wann kommt das dritte Baby? Sara Kulka packt aus 1.659 Diese neue Funktion auf Instagram macht WhatsApp und Co. mächtig Konkurrenz 440 "Hund vs. Katze": Welcher Vierbeiner ist das bessere Haustier? 440 Der meistgesuchteste Pornobegriff überrascht wirklich 9.918 Fahrerflucht: Radler wird verletzt liegen gelassen und stirbt 1.589 Nach Anschlag: Polizei stoppt verdächtiges Taxi aus Frankreich bei Bremen 4.320 Update Tropical Islands wird verkauft! 5.266 AfD-Abgeordneter Räpple provoziert und löst Tumult im Landtag aus 1.123 Gründer sicher: "Amazon wird insolvent gehen" 3.114 Nach drei Monaten Liebe! Diesen großen Schritt hat Chethrin Schulze schon hinter sich 711 Du suchst noch Weihnachtsgeschenke? Das wäre eine tierisch gute Idee! 71