Mega-Star Taylor Swift sagt Konzert in Australien ab

Melbourne - Die US-Sängerin Taylor Swift (29) sagte ein Konzert in Australien ab. Es hätte am Rande des traditionsreichen Melbourne Cup stattfinden sollen. Tierfreunde liefen Sturm, denn bei dem Rennen sterben jährlich qualvoll Pferde.

Taylor Swift auf dem roten Teppich 2019.
Taylor Swift auf dem roten Teppich 2019.  © buzzfuss/123RF

Das Konzert hätte am Eröffnungstag der Sportveranstaltung sein sollen. Doch nun wurde das Konzert von Taylor Swift gecancelt.

Der Veranstalter Victoria Racing Club entschuldigte sich mit einem Statement von ihrer Promotionsagentur Mushroom Events: "Leider schafft Taylor es nicht mehr zum diesjährigen Melbourne Cup. Veränderungen in ihrer Asien-Tour machen es unmöglich für sie zu kommen." Alle, seit der Bekanntmachung des Konzerts verkauften Tickets, könnten zurückerstattet werden.

Das Netz ist jedoch der Meinung, dass die Asien-Tour nicht der ausschlaggebende Faktor war. Der Melbourne Cup ist, laut Wikipedia, das höchstdotierte Pferderennen in Australien und Ozeanien - und sehr umstritten. Denn bei dem Rennen sterben eigentlich jährlich Pferde.

Letzter Jahr musste ein Rennpferd noch auf der Strecke eingeschläfert werden, es hatte sich die Schulter gebrochen, so Spiegel.

Die "Koalition zur Beschützung von Rennpferden" hat lautstark auf das Konzert hingewiesen und eine Petition gegen ihren Auftritt gestartet. Im Moment hat diese knapp 6.600 Unterschriften von 7.500, aber das Ziel ist schon erreicht.

"Der Druck auf Taylor Swift, ihren Auftritt abzusagen, war erheblich", erklärte die Kampagne auf Facebook. "Ihre Fans wollten sie nicht bei der Unterstützung von Tiermisshandlungen sehen."

Ebenfalls möglich ist es, dass Taylor Swift von den Ereignissen bei dem Galopprennen nichts wusste und sich nach dem Aufruf damit befasste und sich dann dagegen entschied. Die erfolgreiche Sängerin ist nämlich für ihre Tierliebe - vor allem für Katzen - bekannt.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0