Todesfalle Bahnübergang: Zwei Männer von Zug erfasst und gestorben

Ostholstein – Gleich zwei tödliche Unfälle an Bahnübergängen haben sich am Mittwoch im Kreis Ostholstein ereignet.

Ein Zug erfasste die beiden Männer. (Symbolbild)
Ein Zug erfasste die beiden Männer. (Symbolbild)  © dpa/Holger Hollemann

An einem Bahnübergang bei Techau ist am Mittwochnachmittag ein 81-Jähriger ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Mann mit seinem Rad die geschlossene Halbschranke an dem Bahnübergang umfahren.

Dabei wurde er von einem mit 60 Fahrgästen besetzten Regionalexpress aus Kiel erfasst. Nach Angaben eines Bundespolizeisprechers erlitten drei der Fahrgäste einen Schock und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bahnstrecke Kiel-Lübeck war für mehrere Stunden gesperrt, es kam nach Angaben der Bundespolizei zu erheblichen Ausfällen im Zugverkehr.

Das nächste Unglück geschah am Mittwoch auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Heide. Dort ist ein 70-jähriger Autofahrer von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.

Der Rentner starb im Krankenhaus, wie die Polizeidirektion Itzehoe am Donnerstag mitteilte. Die 24 Bahnreisenden und der Lokführer blieben unverletzt.

Die Bahnstrecke Heide - Büsum wurde für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten rund zwei Stunden lang gesperrt. Dadurch kam es zu einem Ausfall von vier Zügen.

Für den Auto- und den Radfahrer kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)
Für den Auto- und den Radfahrer kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)  © dpa/Nicolas Armer

Titelfoto: dpa/Holger Hollemann

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0