Techno-Superstar freut sich auf Dresden und will alles geben!

Dresden - Wenn dieser Mann auf der Bühne steht und die Regler bedient, blendet er alles aus und wird eins mit der Musik. Selten sieht man diese Fusion bei einem Künstler so deutlich, wie bei Techno-Star Stephan Bodzin (50). TAG24 sprach mit ihm.

Weltweit wird der Künstler für seine Musik gefeiert.
Weltweit wird der Künstler für seine Musik gefeiert.  © Facebook/StephanBodzin

Lange Zeit produzierte Stephan Bodzin für andere Musiker, verhalf ihnen zu vielen guten Veröffentlichungen, Erfolg und Profil. Er machte Tracks für Oliver Huntemann, Thomas Schumacher, remixte Frankie goes to Hollywood oder Sinead O’Connor.

Doch irgendwann trat er aus dem Schatten anderer Namen heraus. Plötzlich machte Stephan Bodzin Musik für sich und legte so den Grundstein für eine Mega-Karriere. Seine Tracks erreichten Millionen. Weltweit wird der Ausnahmekünstler für seine Musik gefeiert. Auftritte von Stephan Bodzin sind legendär, sprühen nur so vor Emotion, Intensität und Energie.

Am Sonntag, den 14.7.19, ist Stephan Bodzin zu Gast in Dresden als Headliner beim Click Clack am Citybeach. TAG24 sprach vorab mit ihm.

Dresden: Polizei alarmiert! Neonazis machen Jagd auf Migranten an Sachsens Grenze
Dresden Polizei alarmiert! Neonazis machen Jagd auf Migranten an Sachsens Grenze

TAG24: Seit Jahren wird die Palette an elektronischer Musik um deine Einflüsse bereichert. Deine Musik steht für Emotionen und Tanzbarkeit, dein Sound ist unverwechselbar. Wie beschreibst du selbst deine Musik?

Stephan: Schwere Frage! Sich selbst einschätzen bzw. beschreiben ist ja nie ganz leicht. Tanzbar und emotional trifft es schon ganz gut. Ich versuche weiterhin Musik auf eine Art zu machen und zu performen, die mir als Person am ehesten entspricht und mich im Prozess berührt, mir etwas gibt, Bilder und somit Gefühle erzeugt. Nur so kann, meiner Meinung nach, auch ähnliches beim Zuhörer erzeugt werden.

Stephan Bodzin (50) kommt aus Bremen.
Stephan Bodzin (50) kommt aus Bremen.  © PR

Du hast jahrelang mit und vor allem für viele Künstler gearbeitet, dann gingst du solo durch die Decke. Wie kam es zu dem Wandel?

Ich habe relativ zufällig entdeckt, dass neben meinem Studio-Nerd-Ich auch noch ein ganz anderer, eher extrovertierter Stephan existiert. Und der musste dringend raus. Darüberhinaus entsprachen meine eigenen musikalischen Vorstellungen irgendwann immer weniger denen meiner Studio-Partner.

Ist deine Musik für Sommer-Open-Airs und Festival geeignet?

Denke mal ja! Das zeigt jedenfalls auch mein Sommer-Tourplan.

Wie kompensierst du die Reisestrapazen bei so vielen Auftritten und bleibst kreativ und bei Kräften?

Familie, Ingwertee und schlafen schlafen schlafen.

Mitte Juli spielst du in Dresden. Hier lieben viele Menschen deinen Sound. Kennst du die Region?

Nicht so gut, um ehrlich zu sein. Ich freue mich aber sehr auf jeden Einzelnen von euch und werde alles geben, wie immer!

Das ist das Click Clack

Am Citybeach, direkt an der ELbe, findet einmal im Jahr das Click Clack statt.
Am Citybeach, direkt an der ELbe, findet einmal im Jahr das Click Clack statt.  © Holm Helis

Dresdens größtes Sonntags-Openair mit elektronischer Musik ist das Click Clack. Macher DJ Gunjah versteht es seit 11 Jahren, national und international erfolgreiche Acts an den Elbestrand zu locken. Tausende Gäste sind jedes Jahr dabei. Das Open-Air hat seinen Charme, weil mitten in der Stadt barfuß im Sand getanzt werden kann.

In diesem Jahr sind folgende Künstler dabei: Stephan Bodzin, Andhim, Monolink, Marek Hemmann, Denis Horvat, Sedef Adasi, Gunjah, Scharre und Levt.

Date: 14.7.19, 12 bis 22 Uhr. Tickets im Vorverkauf!

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: