Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig

Berlin - Weil er keinen Fahrschein dabei hatte, versuchte sich am frühen Donnerstagnachmittag ein 16-Jähriger gewaltsam einer Kontrolle zu entziehen. Dabei schliff er eine Bahn-Mitarbeiterin mehrere Meter über den Bahnsteig.

Am S-Bahnhof Greifswalder Straße sollte er aussteigen und versuchte dabei zu flüchten. (Symbolbild)
Am S-Bahnhof Greifswalder Straße sollte er aussteigen und versuchte dabei zu flüchten. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, geriet der Teenager kurz vor 14 Uhr in einer S-Bahn zwischen den Stationen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße in eine Fahrkartenkontrolle.

Da er kein Ticket bei sich hatte, musste der 16-Jährige gemeinsam mit den beiden Kontrolleurinnen am S-Bahnhof Greifswalder Straße den Zug verlassen. Dabei ergriff der junge Mann sofort die Flucht.

Doch die 34-jährige Kontrolleurin aus Reinickendorf gelang es, den Rucksack zu packen, um den Teenie an der Flucht zu hindern. Unter "massiver Kraftanstrengung" lief er jedoch weiter, griff die Frau an dem Arm und schliff sie über den Bahnsteig.

Die Kollegin reagierte und konnte die 34-Jährige aus dem Haltegriff befreien. Der Jugendliche flüchtete sofort wieder, konnte aber durch den Einsatz eines Fahrgastes festgehalten werden.

Die alarmierte Bundespolizei nahm den 16-Jährigen vorläufig fest. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung gegen ihn ein. Zudem stellten die Beamten einen Schlagstock sicher, denn der Jugendliche aus Mitte im Rucksack mit sich führte.

Die 34-Jährige wurde indes aufgrund einer erlittenen Fußverletzung in ein Krankenhaus gebracht. Die Mutter des 16-Jährigen wurde kontaktiert und seine Personalien aufgenommen, danach durfte er wieder gehen.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)