Telekom plant Internet-Flatrate für Schüler, aber Netflix soll damit nicht laufen

Bonn - Die Deutsche Telekom will für Schüler einen Internettarif mit einer 10-Euro-Flatrate zum digitalen Lernen anbieten.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will auch Schülern, deren Eltern sich bisher keine Netzanbindung leisten konnten, den Zugang zu schnellem Internet ermöglichen.
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will auch Schülern, deren Eltern sich bisher keine Netzanbindung leisten konnten, den Zugang zu schnellem Internet ermöglichen.  © Kay Nietfeld/dpa

Es gehe um einen Mobilfunktarif ausschließlich mit Datennutzung und unbegrenztem Volumen, sagte ein Telekom-Sprecher am Freitag in Bonn.

Der Tarif sei nur für Bildungsinhalte nutzbar. "Netflix kann man damit nicht abrufen." Welche Schüler dieses Angebot erhalten können, sollten die Schulen und Schulträger entscheiden.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte am Freitag, sie habe Telekommunikationsanbieter angeschrieben und um günstige Tarife für Schülerinnen und Schüler gebeten, deren Eltern bisher keine Netzanbindung bezahlen könnten. Die Rückmeldungen der Unternehmen seien positiv. 

Nach Angaben des hessischen Kultusministers Alexander Lorz hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) bei den Bund-Länder-Beratungen mitgeteilt, Telekom-Chef Timotheus Höttges habe ihr die 10-Euro-Flatrate zugesagt.

Der Tarif mit der Bildungs-Flatrate solle möglichst zum Ende der Sommerferien in Deutschland bereitstehen, sagte der Telekom-Sprecher. 

Als letztes Bundesland beendet Baden-Württemberg Mitte September die Sommerferien.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0