Tote, Tornado und Chaos: So heftig walzte Sturmtief "Fabienne" über Deutschland Top Update Räumung im Hambacher Forst fortgesetzt! Greenpeace hält Rodung für unzulässig Top "Frau Merkel hat fertig": Lindner rechnet mit Bundeskanzlerin ab Top Festnahme! 43-Jähriger soll Kind (9) mehrmals schwer missbraucht haben Neu Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter 1.411 Anzeige
2.183

Wie kam es zum tödlichen Unfall mit selbstfahrendem Auto?

Polizei ermittelt zu Horror-Crash mit Uber-Roboterwagen

Die Ermittlungen nach einem Crash mit einem selbstfahrenden Uber-Auto laufen. Das Unternehmen kooperiert mit den Ermittlern.

Tempe / San Francisco - Nach dem ersten tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Auto laufen die Ermittlungen an. Ein Team der US-Verkehrsbehörde NHTSA traf in der Stadt Tempe in Arizona ein.

Ein Fahrzeug passsiert die Unfallstelle
Ein Fahrzeug passsiert die Unfallstelle

Dort war am Sonntagabend eine Frau, die die Fahrbahn überquerte, von einem Roboterwagen von Uber auf einer Testfahrt erfasst worden und starb im Krankenhaus an ihren Verletzungen (TAG24 berichtete).

Nach ersten Angaben der Polizei war das Fahrzeug autonom mit rund 64 Kilometern pro Stunde unterwegs und es gibt keine Hinweise darauf, dass es abbremste.

Die erlaubte Geschwindigkeit auf dem Streckenabschnitt waren gut 56 Kilometer pro Stunde (35 Meilen pro Stunde). Die 49-jährige möglicherweise obdachlose Frau ging über die Fahrbahn außerhalb eines Fußgängerübergangs und schob nach Angaben der Polizei ein Fahrrad neben sich.

Polizeichefin Sylvia Moir sagte dem "San Francisco Chronicle", das Video einer Kamera des Uber-Wagens zeige, dass die Frau "direkt aus dem Schatten auf die Fahrbahn getreten" sei. "Es ist klar, dass dieser Zusammenstoß in jedem Modus, ob autonom oder manuell, schwer zu verhindern gewesen wäre." Zugleich sei der nächste Fußgängerübergang knapp 100 Meter entfernt gewesen.

Die NHTSA nahm Kontakt mit Uber, den lokalen Behörden und auch dem Autobauer Volvo auf, dessen Fahrzeuge für Roboterwagen des Fahrdienst-Vermittlers umgebaut werden.

Die Crash-Experten der Untersuchungskommission NTSB nehmen sich ebenfalls des Falls an. Sie treten bei Flugzeugabstürzen, aber auch anderen bedeutenden Unfällen auf den Plan, aus denen möglicherweise für das gesamte Verkehrssystem relevante Erkenntnisse folgen können.

Ein Roboterwagen von Uber erfasste während der Fahrt eine Fußgängerin. Die Polizei ermittelt.
Ein Roboterwagen von Uber erfasste während der Fahrt eine Fußgängerin. Die Polizei ermittelt.

Uber teilte mit, das Unternehmen kooperiere mit den Ermittlern und stoppte vorläufig alle Testfahrten mit selbstfahrenden Autos. Der Fahrdienst-Vermittler testet seine Roboterwagen auch in San Francisco, Pittsburgh und Toronto.

Uber ist eines von mehreren Dutzend Unternehmen, die eigene Systeme für autonom fahrende Autos entwickeln und auf öffentlichen Straßen in den USA testen.

Zugleich war das Roboterwagen-Programm des Fahrzeug-Vermittlers von Anfang an von Problemen belastet. Gleich am ersten Testtag in San Francisco wurde ein Uber-Wagen dabei gefilmt, wie er über eine rote Ampel fuhr.

Zudem weigerte sich Uber zunächst, die nötige Lizenz zum Testen von Roboterautos zu beantragen und wurde zeitweise von der Straße verbannt. Vor gut einem Jahr klagte die Google-Schwesterfirma Waymo mit dem Vorwurf, bei Uber werde von ihr gestohlene Roboterauto-Technologie verwendet. Die Klage wurde vor kurzem beigelegt, belastete aber das Uber-Programm.

Bei dem Streit ging es speziell um die Technologie sogenannter Laser-Radare, mit denen die meisten selbstfahrenden Autos ihre Umgebung abtasten. Uber musste als Teil des Vergleichs sicherstellen, dass in den Fahrzeugen keine Waymo-Technologie zum Einsatz kommt.

Dass 90 Prozent der Unfälle auf Fehler von Menschen zurückgingen und die Technik autonomer Fahrzeuge sie verhindern werde, ist ein zentrales Argument der Entwickler von Roboterwagen. Zugleich bereitete sich die Branche darauf vor, dass es irgendwann auch einen Unfall mit Todesfolge mit selbstfahrenden Autos geben werde. Nach Angaben der NHTSA starben im Jahr 2016 mehr als 37 000 Menschen auf US-Straßen und die Zahl der Fußgänger-Tote stieg um neun Prozent an.

Fotos: DPA

Tragischer Unfall oder Verbrechen? Zwei Tote in ausgebranntem Wohnmobil gefunden Neu Götze über schwere Lage: "Schaffe es nicht, das auszublenden" Neu Abgefahrene Aktion: Online-Shop startet verrücktes Gewinnspiel 13.553 Anzeige Chihuahua läuft blutend über Straße: Der Grund schockiert Neu Sturmtief "Fabienne" streift die Wiesn: Fahrgeschäfte standen still Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 3.054 Anzeige Sängerin hatte als Teenager Sex mit Kumpel ihres Vaters, doch es kommt noch schlimmer Neu Zugunfälle in Sachsen durch umgestürzte Bäume Neu So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 5.137 Anzeige "Ich bedaure sehr!" Merkel entschuldigt sich für Maaßen-Entscheidung Neu 32-Jährige gesteht! Hakenkreuz-Fanatikerin legte Feuer in einem Flüchtlingsheim Neu Asylbewerber klingelt bei Nachbarn: Dann wird es blutig Neu Schwerkrimineller Hells Angel "Pate von Köln" in Istanbul freigelassen Neu Neuer Dokumentarfilm enthüllt schrecklichen Plan der DDR-Chefs Neu
So wurde die amtierende Miss Germany Anahita Rehbein ihr größtes Laster los Neu Filmregisseur Ottokar Runze ist tot Neu
Schock für Heidi Klum? Tom Kaulitz soll auf One-Night-Stands mit mehreren Frauen stehen Neu Blutiger Mordanschlag auf Muslimin: Jetzt müssen Bruder und Ehemann vor Gericht Neu Schwächeanfall im Theater: Angst um Ex-Tagesschau-Sprecher Neu Immunschwäche: Levi (10 Monate) braucht einen Stammzellen-Spender Neu Was war denn da los? Jetzt zeigt sich Yvonne Catterfeld mit einem Weltstar Neu Wotan Wilke Möhring fürchtet abstumpfende Gesellschaft 584 Nach Shitstorm wegen Schwangerschaft: Damit räumt Sophia Vegas alle Zweifel aus dem Weg 1.877 Hotel in Flammen: 70 Kameraden kämpfen gegen Dachstuhl-Brand 603 So fährt sich's auf dem ersten Fahrrad der Welt 656 Das gibt es wirklich? Deutschlands letzter echter Flohzirkus: So werden sie trainiert 656 Bundespolizei wird fündig: Nein, das sind nicht nur harmlose Cornflakes! 1.545 Elektrochemie-Fabrik brennt! 18 Feuerwehrleute im Krankenhaus 2.126 Mob prügelt Fußballfan (23) zu Tode 6.182 Baby Ben mit 6 Wochen umgebracht: Vater erwartet Höchststrafe 910 Kohle-Kommission tagt in Halle: Gibt es bei Kohle-Ausstieg Ersatz-Arbeitsplätze in der Region? 429 Blitz schlägt während Sturm "Fabienne" in Oberleitung ein: Fahrgäste müssen aus S-Bahn befreit werden 974 In letzter Sekunde: Frau rettet sich nach Unfall aus versinkendem Auto 1.950 Zwei Tote bis zur Unendlichkeit verbrannt: So kam es zum Horror-Unfall 4.942 Deutschlands leistungsstärkster Rechner geht in Betrieb 673 Ehemalige MDR-Moderatorin: Franziska Rubin will zurück nach Deutschland 4.643 Hunt über HSV-Debakel: "Sind total unter die Räder gekommen" 136 17-Jährige von Ex-Freund getötet: Jetzt sagen die Nachbarn aus 1.918 Kann Bachelorette-Traumpaar endlich alle Zweifel aus dem Weg räumen? 1.438 Gefährliche Clans in Berlin: Jetzt diskutiert der Innenausschuss 211 Dieser Mann bangt um sein Leben, doch er möchte keine Spender-Niere eines "Schwulen" 2.062 Junge stürmt Spielfeld und bricht in Tränen aus, doch das war noch nicht alles 2.525 44-Jähriger soll Neffen (5) von Freundin sexuell missbraucht haben 1.057 Opa stellt sich in Tierheim vor: Was dann passiert, bricht den Menschen das Herz 3.837 Drückte Daniel Küblböck vor seinem Sturz noch den Alarmknopf? 13.040 Oktoberfest beim ZDF-Fernsehgarten: Doch "Kiwi" macht sich wieder zum Bauern 2.374 Gunter Gabriels (†75) letzte Songs: Ein Jahr nach seinem Tod werden sie veröffentlicht 691 Folter-Videos im Bürgerkrieg gedreht: Welches Urteil erwartet IS-Extremisten? 1.147 Schmuckhändler stirbt bei brutalem Raubmord: Wann fällt das Urteil? 504 Brustwarzen abgestorben: So sehen Patricia Blancos Brüste heute aus 3.287