Riesen-Zoff bei TeBe: Fans suchen sich neuen Verein

Berlin - Am Donnerstagabend lief die Mitgliederversammlung des Berliner Traditionsvereins Tennis Borussia derart aus dem Ruder, dass sogar die Polizei anrücken musste (TAG24 berichtete). Bei TeBe geht es wieder einmal drunter und drüber.

Der Ex-Bundesligist spielt momentan in der fünftklassigen Oberliga. (Symbolbild)
Der Ex-Bundesligist spielt momentan in der fünftklassigen Oberliga. (Symbolbild)  © dpa/twitter

Im Mittelpunkt des Geschehens: Boss Jens Redlich. Die organisierten Anhänger des Oberligisten werfen Redlich vor, den Traditionsverein aus Berlin-Charlottenburg gekapert zu haben.

"Ich bin seit 30 Jahren Fan und habe bei der Mitgliederversammlung viele vereinsfremde Teilnehmer registriert. Beim Einlass haben sie bulgarische Führerscheine als Legitimation gezeigt und trugen Bauarbeiterkleidung. Sie erhielten Stimmzettel und sagten, ihr Chef habe sie angehalten zu kommen", sagte TeBe-Mitglied Denis Roters, der im Charlottenburger Traditionsverein in der "Abteilung Aktive Fans (TBAF)" oragnisiert ist. Der umstrittene Geldgeber und Verinsvorsitzende Redlich bestreitet die Vorwürfe.

Während der Verein im Chaos zu versinken droht, zeigten die Fans Humor. In der aktuellen Fußballwoche sorgen sie mit einer Anzeige für Aufsehen. Dort suchen sie sich einen neuen Verein - zumindest vorübergehend.

"Kleine engagierte Fanszene mit dreistelligem Mobilisierungspotenzial sucht vorübergehend Verein, der für eine demokratische Kultur und gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie einsteht", heißt es in der Anzeige, die direkt unter die Berichterstattung von der Jahreshauptversammlung gesetzt ist.

Kein Zufall wie Tobias Schulze vom Vorstand der Abteilung Aktive Fans der B.Z. bestätigte. "Wir müssen ja was machen in der Rückrunde", erklärt Schulze der Zeitung. Sie hätten jetzt Freitagabend und Sonntagnachmittags Zeit.

Ernstgemeinte Interessenten sollen ihr Anliegen an die Fußball-Woche unter CHIFFRE DALLI schicken. Eine Anspielung an den ehemaligen Vorsitzenden des Klubs und Moderator der Sendung "Dalli-Dalli" Hans Rosenthal.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0