Er ist zurück! Seht hier die geilen Fotos zu "Terminator: Dark Fate" mit Arnie!

Dresden - Kommt dieser Terminator-Film an die Klasse von Teil eins und zwei heran? Die ersten Szenebilder mit Arnold Schwarzenegger (71) als sichtlich gealterter T-800 und Linda Hamilton (62) in ihrer Kultrolle als Sarah Connor sind vielversprechend.

Arnold Schwarzenegger kommt als gealterter Terminator T-800 mal wieder zurück!
Arnold Schwarzenegger kommt als gealterter Terminator T-800 mal wieder zurück!  © PR/Twentieth Century Fox

"Terminator: Dark Fate" wird am 24. Oktober 2019 in den deutschen Kinos starten und soll direkt an die Geschichte von einem der größten Actionfilm-Klassiker aller Zeiten anknüpfen: "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" (1991).

Die anschließenden Fortsetzungen werden außen vorgelassen. Schließlich gab es seit "Terminator 3 - Rebellion der Maschinen" (2003) viele negative Stimmen.

Besonders der vierte Teil "Terminator: Die Erlösung" (2009) kam trotz Starbesetzung überhaupt nicht gut an, was auch für den unterschätzten fünften Teil "Terminator Genisys" (2015) galt, der zwar ein offenes Ende hatte, aber nicht fortgesetzt wurde.

Denn er spielte weltweit an den Kinokassen "nur" etwas mehr als 440 Millionen US-Dollar wieder ein, was bei einem Produktionsbudget von 155 Millionen Dollar plus Werbekosten leider zu wenig war, um fortgesetzt zu werden.

Vier Jahre später folgt nun also der nächste Versuch, um zumindest einen Großteil der Fans endlich wieder zufriedenzustellen.

Dafür kehren mit Hamilton und "Arnie" zwei alte Bekannte als Zugpferde zurück. Gerade Hamilton genießt bei "Terminator"-Fans absoluten Kultstatus, den keine ihrer Nachfolgerin auch nur ansatzweise erreichen konnte.

28 Jahre nach "Judgement Day": Linda Hamilton ist endlich wieder Sarah Connor!
28 Jahre nach "Judgement Day": Linda Hamilton ist endlich wieder Sarah Connor!  © PR/Twentieth Century Fox

Auf "ihrem" Szenebild ist Hamilton wieder als toughe Sarah Connor zu sehen, die ihrer militärischen Ausrüstung nach zu urteilen wieder in den Krieg gegen Skynet und böse Terminatoren zieht.

Muskelpaket Schwarzenegger bekommt wie in "Genisys" offenbar erneut eine Rolle zugeschanzt, in der er als sichtlich gealterter T-800 auftreten und zurückkommen kann.

Ob der mittlerweile sechste Teil der Reihe dank dieser beiden Größen der Reihe allerdings auch wieder die Qualität der ersten beiden Filme erreichen kann, ist fraglich. Dafür müsste das Drehbuch von gleich vier erprobten Autoren schon von herausragender Qualität sein.

Vor allem aber die Wahl, die Regie Tim Miller zu überlassen, ist durchaus diskussionswürdig. Viele Zuschauer mochten seinen Film "Deadpool" und dessen lockere Art, während anderen sauer aufstieß, dass er krampfhaft versuchte, lustig zu sein und damit genau das Gegenteil erreichte.

Immerhin ist mit Regie-Legende James Cameron ("Avatar - Aufbruch nach Pandora", "Titanic"), der sowohl beim ersten "Terminator", als auch "Terminator 2" Regie führte, als Produzent mit an Bord und wird (hoffentlich) sein Wissen weitergeben können, obwohl er selbst mit den Fortsetzungen von "Avatar" vollauf beschäftigt ist.

Für die eingefleischten Fans und alle Anhänger von guten Blockbustern bleibt nur die Hoffnung, dass Cast und Crew genau wissen, was sie tun.

Einmal recht freundlich bitte: Arnold Schwarzenegger (l.) lächelt auf der Europapremiere am 21. Juni 2015 im Sony Center in Berlin bei der Vorstellung von "Terminator Genisys" mit seinem damaligen Co-Star Jason Clarke in die Kamera.
Einmal recht freundlich bitte: Arnold Schwarzenegger (l.) lächelt auf der Europapremiere am 21. Juni 2015 im Sony Center in Berlin bei der Vorstellung von "Terminator Genisys" mit seinem damaligen Co-Star Jason Clarke in die Kamera.  © Stefan Bröhl

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0