Will Smith singt den offiziellen Song für die WM 2018 Top Bis 33 Grad und heftige Gewitter! So geht das Wetter weiter Top 6 Dinge, worauf Ihr beim Fliesenkauf achten solltet 2.862 Anzeige 3:1 gegen Karlsruhe! Bertram schießt Aue mit Dreierpack zum Klassenerhalt Top Update
1.936

Terror in Schweden: Hat die Polizei einen zweiten Verdächtigen?

Hatte der mutmaßliche Täter, der mit dem Lkw in #Stockholm in eine Menschenmenge und ein Einkaufszentrum raste, einen Komplizen?
Trauernde haben Blumen an der Stelle abgelegt, an der sich das Drama am Freitag ereignete.
Trauernde haben Blumen an der Stelle abgelegt, an der sich das Drama am Freitag ereignete.

Stockholm - Nach dem Lkw-Anschlag in Stockholm mit vier Toten steht ein festgenommener Mann unter Terror- und Mordverdacht. Bis Dienstagmittag haben die Ermittler nun Zeit, ihn zu verhören, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am frühen Samstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur sagte. Dann muss die Anklage spätestens entscheiden, ob er einem Richter vorgeführt werden soll. Dieser entscheidet, ob der Verdächtige in Haft kommen soll.

Ein gekaperter Lastwagen war am Freitagnachmittag in einer großen Einkaufsstraße in der Stockholmer Innenstadt zunächst in eine Menschenmenge und dann in ein Kaufhaus gerast. (TAG24 berichtete) Dabei wurden vier Menschen getötet und 15 verletzt, neun von ihnen schwer. Augenzeugen berichteten von "Unmengen an Blut" und Leichen auf dem Asphalt. "Es hat in der Fahrerkabine des Lastwagens gebrannt und die Leute haben geschrien, dass wir weglaufen sollen", sagte eine Schwedin dem Fernsehsender SVT. "Ich bin geschockt."

Acht Erwachsene und ein Kind waren am Samstagmorgen nach Behördenangaben noch in verschiedenen Krankenhäusern in Stockholm. Über ihren Zustand wurde zunächst nichts bekannt.

Mit einem Lkw war mindestens ein Mann am Freitag in Stockholm in eine Fußgängerzone und dann ein Einkaufszentrum gerast.
Mit einem Lkw war mindestens ein Mann am Freitag in Stockholm in eine Fußgängerzone und dann ein Einkaufszentrum gerast.

Den verdächtigen Mann hatte die Polizei am Freitagabend festgenommen. Sie sprach zunächst von einer Person, die Verbindungen zu dem Fall haben könne.

Der Mann stimme mit Beschreibungen einer Person überein, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten haben soll. Er wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft "terroristischer Verbrechen durch Mord" verdächtigt. Er soll jetzt einen Verteidiger zur Seite gestellt bekommen. Medienberichte über eine zweite Festnahme bestätigte die Stockholmer Polizei auf dpa-Anfrage nicht. "Das ist ein Gerücht", sagte eine Sprecherin. Auch nähere Angaben zu dem Verdächtigen wollte sie nicht machen.

Der Lastwagen war in der Nacht zu Samstag abgeschleppt worden und soll nun kriminaltechnisch untersucht werden. Der Tatort und die Umgebung blieben bis auf weiteres abgesperrt. Nachdem der U-Bahn- und Zugverkehr in Stockholm stundenlang stillgestanden hatte, rollten am frühen Morgen wieder Züge aus den Bahnhöfen. Wegen des Anschlags seien aber viele Bahnen verspätet, warnten die Verkehrsbetriebe.

Am Freitagabend hatten Tausende zu Fuß nach Hause gehen müssen. Viele Stockholmer boten den Menschen, die außerhalb der Stadt wohnten, eine Unterkunft an. Auf diese Solidarität könne Schweden stolz sein, sagte Regierungschef Stefan Löfven am späten Abend. An den oder die mutmaßlichen Täter gerichtet hatte der Sozialdemokrat zuvor gesagt: "Ihr könnt nicht über unser Leben bestimmen. Ihr werdet niemals gewinnen."

Die schwedischen Behörden sind in Alarmbereitschaft. Zehn Tage lang sollen alle Ausreisenden an den Grenzen kontrolliert werden, sagte Ministerpräsident Stefan Löfven am Freitagabend. Innenminister Anders Ygeman sagte dem schwedischen Rundfunk, die Kontrollen könnten um weitere 20 Tage verlängert werden. "Das ist natürlich wichtig, um einen Täter oder eventuelle Helfer daran zu hindern, das Land zu verlassen und sich einer Festnahme der Polizei zu entziehen."

Die Einkaufsstraße Drottninggatan war bereits im Dezember 2010 Ort eines Anschlags gewesen. Damals explodierte dort ein Auto, während sich fast zur gleichen Zeit an einer anderen Straße im Zentrum Stockholms ein 28-jähriger Schwede irakischer Abstammung in die Luft sprengte. Zwei Passanten wurden leicht verletzt. Auch der Mord an dem damaligen schwedischen Regierungschef Olof Palme 1986 hatte sich ganz in der Nähe abgespielt.

Weltweit reagierten Politiker mit Bestürzung auf den Angriff. Die Bundesregierung versicherte der schwedischen Bevölkerung ihre Solidarität. "Wir stehen zusammen gegen den Terror", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert. In Paris lag der Eiffelturm in der Nacht zum Samstag zur Erinnerung an die Opfer im Dunkeln.

Fotos: DPA

Salmonellen-Alarm! Diese Mandeln können krank machen Neu Fußball-Wettskandal in der Ukraine: Landesweite Razzien! 428
Mordkommission ermittelt: Hat eine 54-Jährige ihren Mann (✝65) auf dem Gewissen? 222 Rentner schlägt Neunjährige mit Gehhilfe krankenhausreif 2.713 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 16.340 Anzeige Tod von Star-DJ Avicii: So stellt sich seine Familie die Beerdigung vor 2.483 Mann steuert Auto absichtlich in Bordell: Frau lebensgefährlich verletzt 1.699 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! Anzeige Mehrere Autofahrer rasen in Blitzer: Der Grund ist ärgerlich 5.942 Doch keine Trennung? Denisé nimmt Pascal plötzlich in Schutz 1.706 Aziz Bouhaddouz von St. Pauli bei der WM dabei! 133 Gerda über GNTM: "Mit 16 oder 17 wäre ich kaputt gegangen" 1.759 Putin, Trump oder der Papst? Kuriose Wette wegen Özil und Gündogan 725 Vom Rapper zum Tierquäler? Gzuz verpasst Schwan eine Ohrfeige 2.154 Sie lebt in ständiger Angst! Sara Kulka von Trauma heimgesucht 1.488 Zahn abgebrochen? Das solltest Du sofort machen! 11.319 Anzeige Schwer verletzt! Hund beißt Jungen (7) ins Gesicht 1.452 Schüsse auf Autobahn: Porsche-Fahrer ballert auf anderes Auto 3.648 "Miserable Mutter!" Jan Leyk schießt gegen Bonnie Strange 4.187 Fünf Jahre Inzest-Hölle: Die Anklage gegen diesen Mann ist unfassbar 5.739 Versuchte Vergewaltigung: Mann folgt Frau aus Bus, erst ein Hund stoppt ihn 7.742 Kein Scherz mehr: Liebes-Aus bei Ex-GNTM-Kandidatin Sally! 1.689 Zu viel Papierkram beim versichern? Hier kommt die Lösung! 9.443 Anzeige 26-Jähriger betankt Auto: Kurz darauf steht er in Flammen 1.174 Frau schleppt 11 Kilo Drogen über die Grenze 2.554 Hebammen schwanger: Kreißsaal muss schließen! 2.923 Nase schleift auf Rollbahn: Airbus entgeht nur knapp Inferno 2.288 Vier Jahre Knast! Maßregelvollzug-Patient hat Mädchen missbraucht 1.081 Großstadtrevier-Schauspielerin Renate Delfs ist tot 1.857 Mann rastet in Flugzeug aus und pinkelt vor den restlichen Passagieren plötzlich los 2.594 Horror-Fund: Blut fließt aus Altkleidercontainer! 16.327 Nach Bundesliga-Relegation: Zoff zwischen Labbadia und Anfang! 2.033 Chemikalie ausgelaufen: Gefahrgut-Laster baut Unfall auf Autobahn 1.503 Nur mit Handgepäck in die USA? Lufthansa macht's möglich 171 Schweden rüstet sich: Regierung liefert Broschüre für Kriegsfall 1.411 Hoppla! Model verliert Kleid auf dem Roten Teppich und steht halbnackt da 8.599 Champions League im TV? So sieht die Verteilung der Spiele bald aus 2.757 Beendet ein Sicherheitszentrum die Gewalt zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus? 363 Horror-Fund auf Rügen: Tourist (73) treibt tot im Teich! 4.010 Frau springt ins Gleisbett und wird von S-Bahn überrollt: Tot 765 Schwerkranker an Überdosis Morphin gestorben? Jetzt wendet sich das Blatt 1.829 Belogen und betrogen? Schwangere Denisé gibt offenbar Ehe-Aus bekannt! 13.363 Update Soldat vergewaltigte kleinen Jungen, nun legt er Revision ein 1.803 Präsident Steinmeier ehrt Dunja Hayali für Kampf gegen Rassismus mit Bundesverdienstkreuz 557 22-Jähriger gesteht: Zwei Prostituierte grausam getötet! 1.521 Freispruch! Überraschendes Urteil im Prozess gegen Marineausbilder 928 Mischung aus "Star Wars" und "Abfangjäger": Polizei stoppt irren Radfahrer 2.615 20-Jähriger flüchtet unter Drogen mit dem Auto, bis er an einen Tunnel kommt 2.709 Gift auf Pausenbrot: Wollte ein 56-Jähriger weitere Kollegen töten? 1.007 Rehkitze werden bei Unfall aus Bauch ihrer Mama gerissen und überleben! 1.479 Schlag gegen Kinderpornografie-Netzwerk: 80.000 Kontakte festgestellt 1.304