Ausgeschlafen und trotzdem hundemüde? Daran könnte es liegen Neu Vom Opfer zur Täterin? MeToo-Vorreiterin wird sexuelle Nötigung vorgeworfen Neu "Image einer Hexe": So will es Sabia Boulahrouz allen zeigen Neu Vogel fliegt gegen Leitung und legt ganze Stadt lahm Neu
1.392

Betrunkener rast mit Auto in Menschengruppe vor Disko

29-Jähriger war bei der Tat stark betrunken

Im Prozess um eine Autofahrt in eine Menschengruppe ist ein 29-Jähriger zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Stade/Cuxhaven - Im Prozess um eine Autofahrt in eine Menschengruppe vor einer Disco in Cuxhaven ist ein 29-Jähriger zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Mit dem Auto hatte der Verurteilte sechs Menschen verletzt.
Mit dem Auto hatte der Verurteilte sechs Menschen verletzt.

"Die Kammer konnte nicht feststellen, dass der Angeklagte sich bewusst war, dass er Menschen töten könnte", hieß es am Donnerstag vor dem Landgericht Stade in der Urteilsbegründung.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich der 29 Jahre alte Syrer am 26. November trotz eines "Blutalkoholwerts von 2,5 Promille" hinter das Steuer seines Wagens setzte und damit in eine Menschengruppe vor der Diskothek "Flair" in der Cuxhavener Innenstadt fuhr.

Sieben Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt (TAG24 berichtete). Der Syrer wurde wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verurteilt.

Er hatte mit Freunden in dem Club gefeiert. Sie sagten während des Prozesses als Zeugen aus und gaben an, dass der Beschuldigte so stark alkoholisiert gewesen sei, dass er weder die Garderobenmarke aus seiner Tasche holen noch aufrecht gehen konnte.

Nachdem sie die Diskothek verlassen hätten, habe er zunächst auf dem Rücksitz des Wagens Platz genommen, dann aber nach einem Streit seinem Freund den Schlüssel abgenommen und sei unbemerkt losgefahren.

"Dabei war ihm bewusst, dass er in Folge seines Alkoholkonsums nicht in der Lage war, das Auto zu fahren", so die Kammer.

Der Angeklagte steuerte betrunken das Auto.
Der Angeklagte steuerte betrunken das Auto.

Er sei zuvor von Freunden mehrfach darauf hingewiesen worden.

Schließlich sei er in die Fußgängerzone abgebogen, in der sich auch die Diskothek befindet. "Er beschleunigte das Fahrzeug auf etwa 45 Stundenkilometer und fuhr geradeaus in die ahnungslose Gruppe hinein", gab der Richter an.

Dabei habe er nicht abgebremst oder versucht, den Personen auszuweichen. "Er versuchte aber auch nicht gezielt Menschen umzufahren", hieß es in der Urteilsbegründung weiter.

Ein junger Mann wurde frontal von dem Wagen erfasst, erlitt unter anderem eine Schädelprellung, eine Gesichtsschädelprellung sowie mehrere Hämatome und Hautabschürfungen. Ein anderer wurde durch den Vorfall traumatisiert. Am Ende der Fußgängerzone sei der Wagen letztlich gegen eine Betonmauer gefahren und zum Stehen gekommen.

Mit dem Urteil richtete sich die Kammer weitestgehend nach der Forderung der Staatsanwaltschaft, die auf eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten plädiert hatte. Ebenso wie die Anklage sah das Gericht den Vorwurf des versuchten Mordes in sieben Fällen im Laufe des Prozesses nicht bestätigt.

"Zudem besteht absolut kein terroristischer Hintergrund. Der Angeklagte ist nicht islamistisch motiviert gewesen", betonte der Vorsitzende Richter mehrfach. Vielmehr handle es sich "hierbei um eine Straftat eines ansonsten vorbildlichen und gut integrierten jungen Mannes", sagte der Richter. Der Syrer habe nach seiner Ankunft in Deutschland 2015 schnell die deutsche Sprache erlernt und eine Ausbildung begonnen.

Zugunsten des Angeklagten wertete das Gericht, dass er bislang nicht straffällig geworden ist, sich einsichtig gezeigt und bei den Opfern entschuldigt hätte. Zudem hätten die Geschädigten keine erheblichen langfristigen körperlichen oder psychischen Schäden davongetragen.

Zulasten des Beschuldigten berücksichtigte die Kammer vor allem "das unkalkulierbare Risiko für viele Personen". Es sei dem Zufall zu verdanken, dass es nicht noch mehr Verletzte oder gar Tote gegeben hätte.

Sowohl Nebenklage als auch Verteidigung hatten auf die Forderung nach einem konkreten Strafmaß verzichtet. Der Angeklagte selbst hatte im Prozess angegeben, sich nicht an das Tatgeschehen erinnern zu können.

Fotos: dpa/Jens Potschka, dpa/Carmen Jaspersen, dpa/Cuxhavener Nachrichten/Jens Potschka, dpa/Carmen Jaspersen

Dramatischer Anstieg: Zehntausende an Masern erkrankt! Neu "Promi Big Brother"-Beichte: Suff-Sex bei Johannes und Chethrin? Neu
Frau (47) mehrfach in Gartenlaube vergewaltigt Neu Eine einfache Handy-PIN hat auch Vorteile: Polizei ruft "Muada" an Neu
Geisel-Drama! 20-Jähriger stundenlang in Todesangst gequält Neu Was machen die Geissens in Amerika? Neu Video aufgetaucht: Polizei-Einsatz in Plauen eskaliert Neu Tödlicher Unfall: Quadfahrer überschlägt sich Neu Royale Hochzeit sorgt für Ärger und schuld ist ausnahmsweise nicht Meghan Neu Stellenabbau bei Siemens: Betriebsratschefin kritisiert Konzernführung Neu Lkw krachen frontal aufeinander: Mann (58) stirbt Neu Mann stirbt bei Waldarbeiten Neu Frau bestellt Muttermilch im Internet: Was sie damit macht, verändert ihr Leben 4.081 Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 11.246 Anzeige Lkw-Fahrer reißt 60 Meter langes Baugerüst aus Verankerung 2.229 Für Geld und Zigaretten: Männer richten mit Böllern Viertelmillion Schaden an 259 "F*tze", "Juden" und Hitlergruß: Attacke auf Bäckerei-Verkäuferinnen 3.933 Frau (36) stirbt nach Messerattacke auf der Straße, Täter flüchtig 4.945 Update Bestialisch: Kaum zu fassen, was diesem Pferd mit einer Mistgabel angetan wurde 3.139 Türkei-Krise: Hilft Deutschland Erdogan? 893 Trümmerfeld: 55-Jähriger stirbt bei Frontalzusammenstoß 3.645 Überhitzung: Flugzeug bricht Start in Köln/Bonn ab! 2.479 Tatort-Erfinder Gunther Witte plötzlich gestorben 1.229 Krankenwagen kracht bei Einsatz in Mercedes 259 Besoffener Investmentbanker dreht wegen Tabledance-Rechnung durch 2.999 Aus Verzweiflung nach Syrien? Mutmaßlicher IS-Rückkehrer vor Gericht 1.396 Update Unglaublich, was sich diese Frau leistet, nachdem sie jahrelang Coupons zum Sparen nutzt 4.654 Curvy-Model Kirsch ist wieder Single! So geht es ihr ohne Kölner Freund 1.906 Spieler vergnügten sich mit Prostituierten: Olympisches Komitee reagiert gnadenlos 5.485 Kopfschütteln vor Lufthansa-Flug: Darum blieb eine Maschine am Boden 14.136 Update ZDF-Fernsehgarten: Andrea Kiewel stellt ihm unglaublich peinliche Frage 24.281 Umzugsstress bei den Carpendales: Annemarie erwischt Wayne und Mini C beim Nickerchen 2.173 Ist der Bikini nicht etwas zu kurz, Shirin? 6.620 Bewaffneter Mann stürmt mit "Allahu Akbar" Polizeiwache und wird erschossen 11.935 Dieter Bohlen gesteht, dass er den Geruch von Gras liebt 981 Mutter setzt Baby nach Geburt in Gebüsch aus: Polizei spürt 27-Jährige auf 2.619 Update Blockade beim Bundesamt für Verfassungsschutz geräumt! 2.413 Update Wasser marsch: So soll Plastikmüll der Garaus gemacht werden 233 Nach Hause telefonieren: Altmaier ruft Astro-Alex an 432 Dramatisch: Hier rettet ein Polizist ein Kleinkind aus überhitztem Auto 5.460 Mega-Messe Gamescom startet in Köln mit eigener Pop-Up-Unterkunft! 599 Protest-Frust statt Shopping-Lust: Gibt es nun bald ein Outlet Center in Pohlheim? 87 Es nimmt kein Ende! Schon wieder zehn Tote bei schwerem Erdbeben auf Ferieninsel 490 Versuchte Vergewaltigung einer Rentnerin? 19-Jähriger geschnappt 4.221 Brand in Müllentsorgungsfirma: Drei Feuerwehrleute verletzt 2.093 Biker fliegt aus Kurve, rast in Wald und stirbt 5.563 Polizei veröffentlicht Grusel-Fotos eines Toten: Die Reaktionen sind "überraschend" 9.665 Bamf: Nur wenige Flüchtlinge haben Bleiberecht erschlichen 937 Urlauber schockiert: Flug wird gestrichen, weil Crew "zu müde" ist 6.544 Promi Big Brother: Wollny schockt mit Familienbeichte 6.490