Bundesweite Terror-Razzia: Polizei durchsucht Wohnung von Ex-Bundesliga-Star!

Berlin - Hat er jahrelang eine verdächtige Organisation unterstützt? Ex-Hertha-Star Änis Ben-Hatiras Wohnung in Berlin-Charlottenburg wurde im Zuge der bundesweiten Razzien am Mittwochmorgen von der Polizei durchsucht.

Ex-Bundesliga-Star Änis Ben-Hatira (30) wird wieder mit der als salafistisch eingestuften Organisation Ansaar International in Verbindung gebracht.
Ex-Bundesliga-Star Änis Ben-Hatira (30) wird wieder mit der als salafistisch eingestuften Organisation Ansaar International in Verbindung gebracht.  © DPA

Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, wurden in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein etwa 90 Objekte kontrolliert, welche mit den in Nordrhein-Westfalen ansässigen Vereinen WWR Help und Ansaar International in Verbindung gebracht werden konnten.

Wie t-online berichtet, soll die Wohnung des 30-Jährigen eines von drei Objekten gewesen sein, welches die Beamten in Berlin unter die Lupe nahmen. Neben der Wohnung des Ex-Bundesligaspielers soll auch sein Keller durchsucht worden sein.

Ben-Hatira stand wegen seiner Unterstützung des als salafistisch eingestuften Vereins Ansaar International bereits vor zwei Jahren in der Kritik. Aus diesem Grund trennte sich sogar sein damaliger Verein Darmstadt 98 von dem Deutsch-Tunesier (TAG24 berichtete).

Dass er nun wieder mit einer womöglich terroristischen Organisation in Verbindung gebracht wird, kann der in Berlin geborene Fußballer nicht nachvollziehen: "Ich habe es selbst erst aus den Medien erfahren. Natürlich war ich sehr überrascht. Ich finde es stillos, dass man mich jetzt wieder mit irgendwelchen Sachen in Verbindung bringt, von denen ich mich ganz klar distanziert habe – von jeglicher Form der Radikalisierung und des Terrorismus."

Die Ermittler seien bei ihm jedoch herzlich willkommen: "Das nächste Mal können sie ruhig warten, bis ich in Berlin bin. Dann öffne ich gerne selber die Tür."

Im Zuge der Razzia am Mittwochmorgen wurde auch seine Wohnung in Berlin-Charlottenburg durchsucht.
Im Zuge der Razzia am Mittwochmorgen wurde auch seine Wohnung in Berlin-Charlottenburg durchsucht.  © DPA

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0