Teuerste Mieterstädte Deutschlands: Berlin in Top 10! Top Ex-Angestellte beklagt fehlende Menschlichkeit beim Jobcenter Top Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 6.244 Anzeige Tausende Militär-Fahrzeuge rollen quer durch Deutschland Top Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 3.848 Anzeige
8.699

Polizei tötet Straßburger Attentäter: Das geschah am Abend

Ende der Ungewissheit: Straßburger Attentäter getötet

Zwei Tage nach dem Attentat in Straßburg wurde Cherif Chekatt getötet.

Straßburg - Am Ende war er gar nicht weit gekommen. Chérif Chekatt starb in dem Viertel, in dem er schon kurz nach der Tat vermutet wurde. Zwei Tage lang hatte der mutmaßliche Straßburger Attentäter die französische und deutsche Polizei in Atem gehalten. Hunderte Polizisten suchten im deutsch-französischen Grenzgebiet nach dem Mann, der in der weihnachtlichen geschmückten Straßburger Innenstadt das Feuer auf Menschen eröffnet hatte.

Seine Leiche liegt nach einem Schusswechsel mit der Polizei in einem Hauseingang.
Seine Leiche liegt nach einem Schusswechsel mit der Polizei in einem Hauseingang.

Am Donnerstagabend machten drei Polizisten den mutmaßlichen Attentäter auf einer Straße im Stadtteil Neudorf aus. Sie wollten ihn verhaften, der 29-Jährige eröffnete das Feuer. Sekunden später war er tot - getötet von den Polizisten. Er starb wie seine Opfer - auf einer Straße in Straßburg.

Der französische Innenminister Christophe Castaner schilderte das Geschehen nur gut eine Stunde später bei einem kurzfristig einberufenem Pressestatement. "Ich denke an Straßburg, ich denke an Frankreich, das durch diesen Angriff verwundet wurde."

Drei Menschen haben bei dem blutigen Terroranschlag ihr Leben verloren. Ein Tourist aus Thailand, der gerade erst in der "Weihnachtshauptstadt", wie sich Straßburg selbst nennt, angekommen war. Ein Franzose, der vor einem Restaurant auf seine Familie wartete. Ein Mann, der vor Jahren vor dem Krieg in Afghanistan geflohen war - er soll vor den Augen seiner Familie erschossen worden sein, wie die Regionalzeitung "Dernières Nouvelles d'Alsace" schreibt.

Chérif Chekatt wurde mit diesen Bildern von der Polizei gesucht.
Chérif Chekatt wurde mit diesen Bildern von der Polizei gesucht.

Ein weiteres Opfer ist hirntot, die Hirnfunktionen sind unwiderruflich ausgefallen. Nur mit Maschinen kann das Opfer noch am Leben gehalten werden. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Zeugen berichteten, der Angreifer habe "Allahu Akbar"(Allah ist groß) gerufen.

Für das in den letzten Jahren von Terror gezeichnete Frankreich ist es eine weitere schmerzhafte Erinnerung daran, dass Terroristen überall und zu jeder Zeit zuschlagen können. "Es war nicht nur Frankreich, das getroffen wurde - eine französische Stadt, unsere Bürger -, sondern es war genauso eine große europäische Stadt, die vor einigen Tagen tödlich getroffen wurde", resümierte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Nachdem der mutmaßliche Angreifer unschädlich gemacht wurde, dürfte in Straßburg wieder etwas Normalität einkehren. Am Freitag soll der Weihnachtsmarkt wieder öffnen. Die vielen Stände und Attraktionen in der Innenstadt waren nach dem Anschlag zunächst geschlossen geblieben. Die Wiedereröffnung kündigte Innenminister Castaner bereits kurz vor der Nachricht von Chekatts Tod an. "Der Terrorist wird festgenommen werden", sagte er vielversprechend.

In den vergangenen Tagen herrschte in der Stadt am Rhein Ausnahmezustand. Die nur wenige Kilometer vom Zentrum entfernte Grenze nach Deutschland wurde scharf kontrolliert.

Trauernde stehen nahe dem Straßburger Weihnachtsmarkt hinter zahlreichen brennenden Kerzen.
Trauernde stehen nahe dem Straßburger Weihnachtsmarkt hinter zahlreichen brennenden Kerzen.

Erst am Nachmittag gab es einen Polizeieinsatz in Neudorf, Dutzende Polizeiwagen standen auf der Straße. Schwer bewaffnete Sicherheitskräfte sicherten das Gebiet, Blaulicht überall. Nur wenige Stunden später war das Viertel nahe der Innenstadt wieder Schauplatz des Geschehens.

Dort hatte sich der mutmaßliche Täter bereits unmittelbar nach dem Anschlag am Dienstagabend mit einem Taxi absetzen lassen und war danach verschwunden. Menschen sollten das Viertel schon kurz nach der Tat auf Geheiß der Sicherheitskräfte meiden.

Chekatt habe dort am Donnerstag eine Frau angesprochen, berichteten mehrere Medien. Diese habe bemerkt, dass der Mann verletzt gewesen sei und daraufhin die Sicherheitskräfte alarmiert. Der Sender BFMTV zeigte auch ein Foto, auf dem der getötete Chekatt zu sehen sein soll. Seine Leiche liegt auf dem Bürgersteig, teils in einer Art Hauseingang.

Nur kurze Zeit später sicherten Menschen in weißen Schutzanzügen den Tatort vor dem Haus Nummer 74 in der Rue de Lazaret. Dutzende Polizeifahrzeuge standen dort, ein Hubschrauber kreiste in der Luft.

"Dieser Terrorist" ist tot, versicherte Straßburgs Bürgermeister Roland Ries mit trotziger Stimme am Abend. Fast gleichzeitig reklamierte die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Terroranschlag für sich. Chekatt sei ein Soldat des IS gewesen.

Mit Chekatts Tod endet nun nicht nur die Jagd der Polizei, sondern auch eine bemerkenswerte kriminelle Karriere. Mit 13 Jahren wurde er das erste Mal verurteilt, er saß etliche Male wegen Einbrüchen im Gefängnis in Frankreich und Deutschland. Dort soll er sich radikalisiert haben. Deutsche Behörden bescheinigten ihm bereits vor zwei Jahren: "Von Ihnen geht auch eine konkrete Gefahr neuer Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung aus."

Fotos: DPA

Koma-Patientin bringt Baby zur Welt: Pfleger festgenommen Top "Wie Michael Myers": So hart lästert Melanie Müller über Dschungel-Kandidaten ab Top Alles muss raus: Großer Technik-Abverkauf im MediaMarkt Lippstadt Anzeige "Dann kotz ich im Strahl": Endlich gibt es den ersten Kuss für den Bachelor Top Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung Top Riesiger 65-Zoll-Fernseher bei MediaMarkt jetzt nur 747 Euro Anzeige Nach Rolex-Wette: Herthas Duda spendet an seine Geburtsstadt! Neu Große Sorge um Céline Dion! Sängerin völlig abgemagert bei Fashion Week Neu Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.317 Anzeige Muss Unions Abwehrchef Friedrich im Sommer zurück nach Augsburg? Neu Berliner Erzieherin hat Sex mit 13-Jährigem: Knast! Neu Geh- und sehbehinderte Frau (87) überfallen und misshandelt Neu Unglaubliche Fahrt: Auto säuft vor den Augen der Fahrerin in Berliner Kanal ab! Neu Für 75 Millionen Euro: Barcelona angelt sich Ajax-Star de Jong Neu
Verfassungsschutz beobachtet AfD-"Flügel" und Junge Alternative Neu Heimflug im Privatjet: Geldstrafe für Frauke Petry nach Russland-Reise Neu Jubel bei den Fans: Witzige Sex-Bloggerin geht auf große Tour! Neu Fahrer stirbt bei Unfall mit Bier-Lkw auf A13 Neu
AWZ-Star André Dietz zieht blank: Diese Botschaft hat das Bild Neu Mordfall Susanna: Anklage gegen Ali Bashar erhoben Neu Update Razzia in Flüchtlingsunterkunft! 400 Polizisten im Einsatz 2.145 "40 Prozent Mund": Mit diesem Auftritt überrascht Tattoo-Toni den Pop-Titan 446 Keine Robe für die Grammys wegen Kleidergröße 38? Designer finden Bebe Rexha zu dick 885 Reis-Diät im Dschungel: Wie viel hat Leila Lowfire abgespeckt? 1.989 Suche nach Leiche von Katrin Konert: Polizei setzt auf anonymen Tippgeber 806 Männer fahren mit Hai durch die Gegend und wollen ihn anschließend essen 763 Tiertransporter kippt um: Mehrere Schweine sterben 1.177 Nix los ohne Enox! Spürhund ist Super-Schnüffler bei der Polizei 33 Nie wieder Jo-Jo-Effekt: Sophia Thiel verrät ihr Geheimnis 991 Grausamer Anblick: Massengrab mit Wildpferden entdeckt 1.531 Model strippt aus Protest an Tankstelle: Jetzt wird sie mit dem Tod bedroht 1.650 Wayne Rooney so betrunken, dass er seine Telefonnummer vergessen hat 597 Erneute Playboy-Anfrage: Barbara Schöneberger "denkt ernsthaft darüber nach" 815 Tochter missbraucht: Vater muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis 70 Entlaufener Wolf gesichtet! Was passiert jetzt? 1.185 Zirkusmitglied angeschossen: Polizei durchkämmt Winterquartier 1.211 Update Nach religiösem Fest: Boot kentert, mindestens 14 Menschen ertrinken 471 Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: So lange muss er ins Gefängnis! 707 Zugunglück mit 50 Verletzten: Geldstrafen für Fahrdienst-Leiterinnen 1.072 Handball-WM: Emotionale Botschaft! Verletzter Martin Strobel meldet sich aus Krankenhaus 2.657 Autofahrer geraten in Streit, plötzlich zieht einer eine Waffe 663 Schonungslos offenes Kanzler-Interview: Angela Merkel kann Wut und Frust vieler Ostdeutscher verstehen 1.510 Gruppen-Vergewaltigung in Velbert: 15-Jähriger muss in den Knast 1.569 Gerichtsvollzieher rettet mehr als 160 Tiere aus Wohnung 1.169 Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter 2.962 Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen 3.158 Darum rollt demnächst die US-Armee durch ganz NRW 306 Lena Meyer-Landrut: Das soll der Grund für die Trennung von ihrem Max sein 4.917 Im 24. Stock! Familie flieht über Balkon eines Hochhauses vor dem Feuer 760 Kritik von Lungenfachärzten an Grenzwerten der EU: ADAC will Überprüfung 963